Mehr eSport

RiMS Racing im Test - die ultimative Motorrad-Herausforderung

Motorrad-Fans kommen voll auf ihre Kosten

RiMS Racing im Test - die ultimative Motorrad-Herausforderung

In RiMS Racing rast ihr über den Asphalt.

In RiMS Racing rast ihr über den Asphalt. Nacon

RiMS Racing ist ein von RaceWard Studio entwickeltes Spiel und wird am 19. August von Nacon für Microsoft Windows, Nintendo Switch, PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One und Xbox Series X/S veröffentlicht werden. Das Fahrerlebnis und der Bezug zur Simulation wird die Herzen der Motorrad-Fans höherschlagen lassen. Die visuelle Darstellung und die Menübedienung hat allerdings noch Verbesserungspotenzial.

Egal ob Profi-Motorradfahrer oder Rollerbesitzer - RiMS holt euch ab

Im Vergleich zu den großen und bekannten Rennspielen wie Formel 1 oder GT Sport ist RiMS Racing vielen Motorsportfans kein Begriff. Darauf ist das Spiel vorbereitet, denn Neueinsteiger werden sofort abgeholt. Neulinge können sich offline mit den Gegebenheiten des Zweirads vertraut machen, während sich Profis auf die schnellsten Strecken der Welt ohne Fahrhilfen begeben können. Die Idee, richtige Rennstrecken wie den Nürburgring und simple Straßen wie in Norwegen oder den USA zu vereinen, ist gelungen. Im Splitscreen-Modus kann man zuhause gegen Freunde oder Familie antreten.

Fahrt auf der Couch gegen eure Freunde.

Fahrt auf der Couch gegen eure Freunde. Nacon

Fahrerisches Können reicht nicht aus

In RiMS Racing sitzt der Spieler nicht nur auf dem Bike, sondern er muss es auch instand halten. Die Simulation überzeugt mit der Idee, dass sich Biker am Fahrzeug austoben können. Bis zu 500 Teile lassen sich am Motorrad austauschen, bis man das perfekte Paket für sich entdeckt. Alle Teile, Marken und Strecken sind lizensiert, die Liebe zum Detail ist direkt spürbar.

Gamer, die sich (noch) nicht in der Welt des Motorradsports zuhause fühlen, werden in einem Tutorial auf alle Möglichkeiten hingewiesen. Anfangs wirkt das ziemlich verwirrend, weil das Menü auch teilweise übersichtlicher hätte gestaltet werden können. Doch sobald man sich eingelesen hat (jeder Schritt und jedes Bauteil wird ausführlich erklärt), kann man sein Motorrad nach und nach verbessern, aber Obacht: Im Karrieremodus nutzt sich das Bike ab. Der Spieler ist also gleichzeitig Fahrer, Ingenieur und Mechaniker.

Jedes Teil eures Bikes muss sorgfältig ausgewählt werden.

Jedes Teil eures Bikes muss sorgfältig ausgewählt werden. Nacon

Eine echte Herausforderung für jeden Motorsport-Fan

Es ist durchaus eine Herausforderung, das Bike in RiMS Racing auf der Strecke zu halten. Sind erst einmal alle Fahrhilfen ausgestellt, kann das Limit schnell überschritten werden. Fahrfehler werden kaum verziehen und enden in teilweise brutalen Unfällen, die realistisch animiert werden. Hier und da kommt die Kamera bei Crashes nicht ganz mit, doch das könnte bis zum Release noch behoben werden. Online soll es, stand jetzt, kein Strafsystem für verursachte Unfälle geben. Die KI hat sich dann doch relativ einfach abhängen lassen, das könnte noch ein Problem im Verlauf des Spieles werden.

Gamer können sich auf zehn Rennstrecken und fünf Straßenrennen austoben, jede Kurve (sofern vorhanden) wird mit ihrem Namen beschrieben. Eines der besten Features ist, dass sich Motorradfahrer ihr echtes Outfit im Spiel erstellen können. Auch hier spart RiMS nicht an Auswahlmöglichkeiten und Lizenzen, denn es stehen mehr als 200 Kleidungsstücke zur Verfügung.

Kurven müssen gekonnt genommen werden.

Kurven müssen gekonnt genommen werden. Nacon

Bei Boxenstopps muss der Spieler durch eine Interaktion verschiedene Tastenkombinationen drücken, um zum Beispiel die Reifen zu wechseln. Teilweise wurden die geforderten Aktionen falsch dargestellt und generell ist diese Interaktion fehl am Platz. Ein Spiel, das sich so sehr auf Hightech und Perfektion konzentriert, hat Tastenkombinationen beim Boxenstopp nicht nötig.

Das Fazit zu RiMS Racing

RiMS Racing ist eine gelungene Motorrad-Herausforderung für jeden Motorsport-Fan, egal, ob man im Thema ist oder nicht. Das Handling der Bikes wird in RiMS gut simuliert und es wird sicherlich einiges an Übung brauchen, bis man alle Strecken beherrscht. Die Grafik ist gekonnt dargestellt, hier und da stimmen zwar Details nicht, doch das mindert den Fahrspaß keineswegs.

Motorrad-Tüftler werden sich in RiMS austoben können, denn jedes noch so kleine Teilchen kommuniziert mit dem anderen. Inwiefern das Online-Racing (fair) vonstattengeht, ist durch die Preview-Version nicht zu sagen. Wer die ultimative Challenge im Motorradrennen sucht oder sich neu an den Sport herantasten möchte, der sollte sich RiMS zulegen.

Weitere Gaming News und alles aus der Welt des eSport gibt es auf EarlyGame

Jonas Sohns