Bundesliga

0:0 gegen VfB: Riemann "nerven die letzten zehn Minuten"

Bochumer zeigen Reaktion

Riemann: "Mich nerven die letzten zehn Minuten"

Unzufrieden mit den letzten Minuten gegen Stuttgart: Manuel Riemann.

Unzufrieden mit den letzten Minuten gegen Stuttgart: Manuel Riemann. imago images/Eibner

"Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht", sagte der Torhüter bei DAZN und befand, dass es "80 Minuten nichts zu kritisieren" gegeben habe. Fast nichts zumindest: Die Entstehung von Konstantinos Mavropanos' vermeintlichem Treffer zum 1:0, der nach VAR-Einsatz wegen Handspiels zu Recht aberkannt worden war (55.), gefiel Riemann nicht. Chris Führich, der Mavropanos nach einer Freistoßflanke per Kopf eingesetzt hatte, "darf nicht zum Kopfball kommen", bemängelte Riemann. "Bei aller Liebe: Er ist ein super Fußballer, aber kein Kopfballspieler."

Und dann war da noch die Schlussphase. "Mich nerven die letzten zehn Minuten. Wir gehen nicht auf den zweiten Ball, sind nicht wach genug. Wir schalten nicht schnell genug, lassen Zeit verstreichen. Wir müssen geiler sein, das Tor zu machen", sagte Riemann klipp und klar und fragte rhetorisch: "Wenn wir diese Spiele nicht gewinnen, wo wollen wir denn sonst unsere Punkte holen? Sollen wir nach Leipzig fahren und dort sagen: 'Wir wollen drei Punkte'? Gegen Stuttgart ist das zu Hause einfacher als in Leipzig." Dort spielt der VfL am kommenden Samstag (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker). 

drm

Spieltagsbilder 6. Spieltag 2021/22