EM

Franck Ribery über das Duell zwischen Deutschland und Frankreich

Bayerns ehemaliger Star wünscht sich ein Unentschieden

Ribery: "Müllers Rückkehr ist ein Glücksfall für Deutschland"

Bei der WM 2006 in Deutschland für Frankreich am Ball: Franck Ribery.

Bei der WM 2006 in Deutschland für Frankreich am Ball: Franck Ribery. imago images

"Bei diesem Duell schlagen zwei Herzen in meiner Brust", sagt Ribery und erklärt: "Ich liebe Deutschland durch meine zwölf Jahre beim FC Bayern, ich bin und bleibe aber Franzose. Deshalb wäre mir ein 0:0-Unentschieden am liebsten. Okay, sagen wir ein 1:1, damit die Fans auch Tore sehen, oder eben ein 5:5."

Die Gruppe F ist für Europas Fußballer des Jahres von 2013 die schwierigste, neben den beiden Kontrahenten vom Dienstag zähle auch Portugal zum engen Favoritenkreis des Turniers. Frankreich sei als Weltmeister Favorit auf dem Papier, aber auch Deutschland verfüge über ein Team mit großen Namen. "Gegen Frankreich müssen sie intelligent spielen, gut organisiert auftreten. Damit meine ich aber keineswegs, nur defensiv zu spielen und den Rückpass zu wählen. Nein, das Team sollte hoch und kompakt stehen, dabei aber leichte Ballverluste vermeiden", rät er der Mannschaft von Joachim Löw zu einer mutigen Herangehensweise.

Auf Seiten des Weltmeisters glaubt Ribery, dass das Zusammenspiel zwischen Rückkehrer Karim Benzema und Kylian Mbappé gut funktionieren werde: "Karim kann sehr wichtig werden, er ist ein großer Stürmer seiner Generation. Und ich weiß, dass es Karim sehr freut, endlich wieder in die französische Nationalelf zurückzukehren."

Apropos Rückkehr, bei Deutschland trifft dies neben Mats Hummels auf Riberys langjährigen Offensivpartner Thomas Müller zu. "Für mich verkörpert kein Spieler den deutschen Fußball so sehr wie er. Thomas ist wichtig fürs Image dieser Mannschaft. Er hat so viele Titel auf höchstem Niveau gewonnen, bringt einen riesigen Erfahrungsschatz mit, kann die Kollegen führen und ist immer ein positiver Typ. Sein Comeback im Nationalteam ist deshalb verdient und ein Glücksfall für Deutschland."

In seiner Kolumne verrät Ribery zudem, wie er die drei Flügelspieler Coman, Sané und Gnabry vom FC Bayern sieht, warum ein Bayern-Block für die deutsche Nationalelf von Vorteil ist und - in einem weiteren Artikel im Ressort International - wie er seine Zukunft plant.

Frank Linkesch

MagentaTV Stimme

Was Gosens Bundeskanzlerin Merkel fragte

alle Videos in der Übersicht