Bundesliga

Elvis Rexhbecaj: Das sagt Schmadtke zur Zukunft des Kölner Derbyhelden

Wolfsburger Leihspieler glänzt im FC-Mittelfeld

Rexhbecaj: Das sagt Schmadtke zur Zukunft des Kölner Derbyhelden

Zwei Tore gegen Gladbach: Elvis Rexhbecaj.

Zwei Tore gegen Gladbach: Elvis Rexhbecaj. imago images

Elvis Rexhbecaj bat gegenüber "Sky" um Verständnis, aber zu seiner Zukunft wolle er sich aktuell nicht äußern. Es sei alles noch weit weg. Der 1. FC Köln hat den 23-Jährigen seit Januar 2020 vom VfL Wolfsburg ausgeliehen. Wie geht es weiter? "De facto ist es so", sagt VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke im Gespräch mit dem kicker, "dass er definitiv zu uns zurückkommt, wenn die Kölner ihn nicht verpflichten wollen." Und: Die Niedersachsen haben für den Fall, dass der FC seine im Leihvertrag verankerte Kaufoption ziehen mag, die Möglichkeit, den Spieler dennoch gegen Zahlung einer Ablöse, dem Vernehmen nach eine Million Euro, zurückzuholen.

Sieben Millionen wären wohl zu viel

So weit dürfte es womöglich jedoch gar nicht kommen. Denn dass Köln Rexhbecaj zu den vor Corona ausgehandelten Konditionen fest verpflichten will und kann, gilt als ausgeschlossen - im Sommer wären wohl rund sieben Millionen Euro an Ablöse fällig. "Elvis ist einer von den Jungs, den du als Trainer nur liebhaben kannst", lobt FC-Trainer Markus Gisdol seinen Leih-Schützling.

Spielersteckbrief Rexhbecaj
Rexhbecaj

Rexhbecaj Elvis

1. FC Köln - Vereinsdaten
1. FC Köln

Gründungsdatum

13.02.1948

Vereinsfarben

Rot-Weiß

VfL Wolfsburg - Vereinsdaten
VfL Wolfsburg

Gründungsdatum

12.09.1945

Vereinsfarben

Grün-Weiß

"Ich hatte vom ersten Moment an das Gefühl, er ist eigentlich ein Kölner, er hat das Ding komplett angenommen. Das hast du nicht immer bei Leihspielern." Jedoch: "Die Kassen sind nicht gefüllt, wir müssen schauen, was es für Möglichkeiten gibt. Da werden sicher alle Anstrengungen unternommen, um eine solche Verpflichtung auch machen zu können. Aber ich weiß nicht, ob es möglich ist", so Gisdol.

Einer, der es wissen müsste, ist Horst Heldt. Der Kölner Sportchef gab sich am Sonntag nach dem Derby-Triumph aber ebenfalls zurückhaltend in der Personalie Rexhbecaj. "Es ist viel zu früh, um darüber zu spekulieren. Deswegen müssen wir uns alle gedulden, wie es weitergeht." Auch in Wolfsburg verfolgen die Macher die Sache entspannt. "Erst einmal warten wir den ersten Schritt ab", erklärt Schmadtke. "Die Kölner müssen für sich eine Entscheidung treffen."

"Er hätte noch mehr Spielzeit haben können"

Mit der Entwicklung ihres Leihspielers sind die VfL-Verantwortlichen selbstredend zufrieden. Wenngleich, so Schmadtke: "Aus der Ferne betrachtet hätte er sogar noch etwas mehr Spielzeit haben können. Aber die Spiele, die ich von Elvis sehe, waren richtig gut." Die Zahlen des Mittelfeldspielers sind bemerkenswert: In bislang 32 Ligaspielen erzielte Rexhbecaj fünf Tore und bereitete sechs weitere vor - in einer offensiv limitierten Mannschaft. Sieben Millionen Euro erscheinen keinesfalls unrealistisch, sind für den FC aber kaum zu stemmen.

In Wolfsburg wiederum hat Rexhbecaj, der bei den Niedersachsen einen Vertrag bis 2023 besitzt, trotz nachgewiesener Qualität kaum eine Perspektive. Im Mittelfeld heißt die Konkurrenz nach jetzigem Stand Maximilian Arnold, Xaver Schlager, Josuha Guilavogui und Yannick Gerhardt. Der Ex-Kölner, um den sich auch der FC bemüht hat, verlängerte kürzlich erst seinen Vertrag bis 2025. Obendrein hat der VfL für den Sommer mit Aster Vranckx (KV Mechelen) ein belgisches Großtalent verpflichtet. Wie geht es weiter für Derbyheld Rexhbecaj? FC-Manager Heldt spielt auf Zeit: "Das werden wir im Sommer miteinander besprechen."

Thomas Hiete

Alle Bundesliga-Wintertransfers 2020/21