Bundesliga

Reuter zu Transfers beim FC Augsburg: "Schwierig und unwahrscheinlich"

Augsburg: Nur eine sofortige Verstärkung wäre sinnvoll

Reuter zu Transfers: "Schwierig und unwahrscheinlich"

Sein Handlungsspielraum ist begrenzt: Stefan Reuter.

Sein Handlungsspielraum ist begrenzt: Stefan Reuter. imago images

Seit über drei Wochen ist das Transferfenster inzwischen geöffnet, passiert ist beim FCA bislang noch nichts. Kein Zugang, kein Abgang. Und es ist gut möglich, dass sich daran auch in der letzten Woche der Wintertransferperiode nichts mehr ändert. "Es ist wahnsinnig schwierig, jetzt in Corona-Zeiten etwas zu machen", hatte Reuter bereits vor einer Woche betont. Nach dem Sieg gegen Union bestätigte er: "Es hat sich an dieser Aussage nichts verändert."

Ein Wintertransfer würde aus Sicht von Reuter "nur Sinn machen, wenn man Qualität dazu holen kann, die uns sofort besser macht". Spieler, die noch Zeit zur Entwicklung brauchen, kommen aufgrund der speziellen Gegebenheiten in diesem Winter nicht infrage: "Man hatte keine Vorbereitungsphase, es ist extrem schwierig in Corona-Zeiten." Dass in den kommenden Tagen doch noch etwas passiert, will Reuter zwar "nie kategorisch ausschließen", es könne immer sein, dass sich "eine Möglichkeit auftut, die uns besser macht". Der Manager sagt aber: "Aktuell ist es wirklich unwahrscheinlich."

Wie alle Klubs leidet auch der FCA unter den finanziellen Folgen der Pandemie. Der Handlungsspielraum ist deshalb begrenzt, unter anderem die weiterhin fehlenden Zuschauereinnahmen reißen ein Loch in den Etat. Hinzu kommt: Es gibt beim FCA aktuell nicht die eine Position, auf der akuter Bedarf besteht. Vielmehr gibt die unbefriedigende spielerische Entwicklung der Mannschaft insgesamt zu denken. Ein Problem, das sich durch einen einzelnen Transfer kaum lösen lässt.

David Bernreuther

Alle Bundesliga-Wintertransfers 2020/21