Rad

Rennkalender & Ergebnisse

WorldTour: Paris-Roubaix erst im Oktober

Rennkalender & Ergebnisse

Das Fahrerfeld wird die Champs Elysees in Paris im nächsten Jahr früher als geplant erreichen.

Das Fahrerfeld wird die Champs Elysees in Paris im nächsten Jahr früher als geplant erreichen. imago images

Wegen der Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio findet die Tour de France 2021 eine Woche früher als geplant statt. Die Große Schleife beginnt demnach am 26. Juni und endet am 18. Juli. Eigentlich hätte das Großevent vom 2. bis 25. Juli durchgeführt werden sollen. Da das olympische Straßenrennen aber am 24. Juli ausgetragen wird, hätte es eine Terminkollision gegeben.

Auch wird die Tour nicht wie vorgesehen in Kopenhagen starten. Die dänische Hauptstadt fällt als "Grand Depart" für das kommende Jahr aus, da zu dieser Zeit bereits Spiele der paneuropäischen EURO stattfinden. Auch die Spanien-Rundfahrt beginnt schon Mitte August, um den Fahrern mehr Erholungszeit vor der WM 2021 in Belgien (18. bis 26. September) zu gewähren.

Der Start in die Saison hätte auch 2021 wie in den letzten Jahren üblich bei der Tour Down Under in Australien (19. bis 24. Januar) erfolgen sollen. Doch der Veranstalter sagte die 23. Ausgabe ebenso wie das anschließend geplante Cadel Evans Ocean Race (31. Januar) ab. So wird sich der Vorhang in der Golfregion heben, wo vom 21. bis 27. Februar die UAE-Tour ausgetragen werden soll. Anschließend geht es nach Europa, nach den Frühjahrsklassikern starten ab Mai die großen Rundfahrten. Das Rennen Eschborn-Frankfurt hat seinen traditionellen Startplatz am 1. Mai bestätigt bekommen, die Cyclassics in Hamburg gehen 2021 am 22. August über die Bühne. Ab September wendet sich die WorldTour Übersee und China zu.

Der Radsport-Kalender 2021 in der Übersicht:

19. Januar bis 24. Januar: Tour Down Under (Australien) - abgesagt

31. Januar: Cadel Evans Great Ocean Road Race (Australien) - abgesagt

21. bis 27. Februar: UAE-Tour (VAE) - Tadej Pogacar (Slowenien)

27. Februar: Omloop Het Nieuwsblad (Belgien): Davide Ballerini

6. März: Strade Bianche (Italien): Mathieu van der Poel (Niederlande)

07. März bis 14. März: Paris-Nizza (Frankreich): Maximilian Schachmann (Deutschland)

10. März bis 16. März: Tirreno-Adriatico (Italien): Tadej Pogacar (Slowenien)

20. März: Mailand-Sanremo (Italien): Jasper Stuyven (Belgien)

22. bis 28. März: Katalonien-Rundfahrt (Spanien): Adam Yates (Großbritannien)

24. März: Drei Tage von De Panne (Belgien): Sam Bennett (Irland)

26. März: E3 Harelbeke (Belgien): Kasper Asgreen (Dänemark)

28. März: Gent-Wevelgem (Belgien): Wout van Aert (Belgien)

31. März: Quer durch Flandern (Belgien): Dylan van Baarle (Niederlande)

04. April: Flandern-Rundfahrt (Belgien): Kasper Asgreen (Dänemark)

05. bis 10. April: Baskenland-Rundfahrt (Spanien): Primoz Roglic (Slowenien)

18. April: Amstel Gold Race (Niederlande): Wout van Aert (Belgien)

21. April: Wallonischer Pfeil (Belgien)

25. April: Lüttich-Bastogne-Lüttich (Belgien)

27. April bis 02. Mai: Tour de Romandie (Schweiz)

08. bis 30. Mai: Giro d'Italia (Italien)

30. Mai bis 06. Juni: Criterium du Dauphine (Frankreich)

06. bis 13. Juni: Tour de Suisse (Schweiz)

26. Juni bis 18. Juli: Tour de France (Frankreich)

31. Juli: Clasica Ciclista San Sebastian (Spanien)

09. bis 15. August: Polen-Rundfahrt (Polen)

14. August bis 05. September: Vuelta (Spanien)

22. August: Cyclassics Hamburg (Deutschland)

29. August: Bretagne Classic (Frankreich)

30. August bis 05. September: Benelux-Rundfahrt

10. September: Grand Prix Cycliste de Quebec (Kanada)

12. September: Grand Prix Cycliste de Montreal (Kanada)

19. September: Eschborn-Frankfurt (Deutschland)

03. Oktober: Paris-Roubaix (Frankreich) - Das Rennen sollte ursprünglich am 11. April stattfinden.

09. Oktober: Lombardei-Rundfahrt (Italien)

14. bis 19. Oktober: Tour of Guangxi (China)

jer/dpa