Bundesliga

Hertha BSC: Omar Alderete wird vom FC Basel ausgeliehen

Der Innenverteidiger kommt vom FC Basel

Rekiks Nachfolger gefunden: Alderete vor einer Leihe

Steht vor einem Engagement in der Bundesliga: Omar Alderete.

Steht vor einem Engagement in der Bundesliga: Omar Alderete. imago images

Der Niederländer Rekik, der am Sonntag bei Herthas 3:4-Krimi in München nicht mehr zum Aufgebot gehörte, steht unmittelbar vor einem Wechsel nach Spanien. Europa-League-Sieger FC Sevilla lässt sich den Kauf des Innenverteidigers dem Vernehmen nach etwa vier Millionen Euro kosten. Nachfolger Rekiks in Berlin soll Paraguays Nationalspieler Omar Alderete werden.

Überzeugende Leistungen in der Europa League

Alderete war im Sommer 2019 für eine Million Euro vom argentinischen Verein Club Atletico Huracan in die Schweiz gewechselt und wurde praktisch aus dem Stand zu einer Verstärkung für den FC Basel. Der 1,88 Meter große Innenverteidiger bestach vor allem in der Europa League durch überzeugende Leistungen. Im Achtelfinale, als Basel gegen Eintracht Frankfurt zweimal zu null gewann (3:0/A, 1:0/H), bekam Alderete jeweils die kicker-Note 3. In der Schweizer Super League bestritt er bislang 31 Spiele (zwei Tore, ein Assist), dort bescheinigten ihm Beobachter nach dem Re-Start nach der Corona-Pause nicht mehr ganz die stabile Form wie zuvor. Der Linksfüßer gilt als robuster Abwehrspieler mit einer guten Spieleröffnung, neigte allerdings in manchen Momenten in Basel zum Leichtsinn - und zu Unbeherrschtheiten. In der vorigen Saison kassierte er in der Schweizer Liga eine Rote und zwei Gelb-Rote Karten. Im Winter legte La-Liga-Klub FC Getafe eine Neun-Millionen-Offerte vor, Basel lehnte ab.

Spielersteckbrief Alderete
Alderete

Alderete Omar

Hertha BSC - Vereinsdaten
Hertha BSC

Gründungsdatum

25.07.1892

Vereinsfarben

Blau-Weiß

FC Basel - Vereinsdaten
FC Basel

Gründungsdatum

15.11.1893

Labbadia bevorzugt Rechts- und Linksfüßer im Zentrum

Jetzt sichert sich Hertha die Dienste von Alderete - per Leihe mit Kaufoption. In Berlin komplettiert der Südamerikaner die Innenverteidigung um Dedryck Boyata, Niklas Stark, Jordan Torunarigha und Youngster Marton Dardai. Da Torunarigha aktuell verletzt ist (Syndesmosebandanriss) und Trainer Bruno Labbadia das Abwehrzentrum anders als in München, wo die beiden Rechtsfüßer Boyata und Stark nebeneinander spielten, gern mit einem Rechts- und einem Linksfüßer bestückt, sind auch die kurzfristigen Einsatz-Aussichten für Alderete nicht so schlecht.

Steffen Rohr

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Bundesligisten