3. Liga

Rehm: "Wir wissen, dass wir noch etwas zu tun haben"

Wiesbaden mangelt es gegen Verl an Durchschlagskraft

Rehm: "Wir wissen, dass wir noch etwas zu tun haben"

Rüdiger Rehm

Mit dem SV Wehen Wiesbaden nach dem Zweitliga-Abstieg zurück in der 3. Liga: Cheftrainer Rüdiger Rehm. imago images

Dass man sich beim SV Wehen Wiesbaden zum Auftakt in die neue Drittliga-Saison durchaus etwas mehr als ein 0:0 im Duell zwischen Ab- und Aufsteiger erwartet hatte, war Rehm nach der Partie anzumerken. "Wir haben gehofft, dass wir etwas besser reinkommen", brachte es der 41-Jährige auf den Punkt. Dabei ließ er nicht unter den Tisch fallen, dass seine Mannschaft eine insgesamte konzentrierte Defensivleistung geboten, "sehr robust verteidigt" hatte, was der gebürtigen Heilbronner "sehr zufrieden" registrierte. Dafür missfiel Rehm die offensive Darbietung seines Teams, das "Durchschlagskraft, Präzision und Ideen" vermissen ließ.

Mit Selbstkritik sparte auch Phillip Tietz nicht, der in der Nachspielzeit noch eine Großchance zum Lucky Punch bekommen hatte, sich nach dem Schlusspfiff aber enttäuscht zeigte. "Die 3. Liga ist eine Wundertüte, da ist jede Mannschaft sehr stark", betonte der Angreifer, der in der ersten DFB-Pokalrunde gegen Heidenheim noch das wichtige Siegtor erzielte hatte, im vereinseigenen Videokanal. Der 23-Jährige erwartete eine eingehende Analyse im Training, kündigte allerdings auch an, das Spiel schnell abhaken und sich auf die kommende Aufgaben konzentrieren zu wollen, sprich: "Alles geben gegen Viktoria Köln."

Auch Rehm sah noch Nachholbedarf, stellte aber zunächst das Positive nach den ersten beiden Pflichtspielen heraus: "Wir sind mit einem Sieg (im Pokal, Anm. d. Red.) gestartet, dann ein Unentschieden. Wir haben noch kein Gegentor bekommen", betonte er. "An allem anderen müssen wir arbeiten und fleißig bleiben. Deswegen nehmen wir den Punkt mit, aber wissen, dass wir noch was zu tun haben." Das Team werde es schon am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker) gegen Köln versuchen, "besser zu machen".

pau

Das sind die Drittliga-Kapitäne der neuen Saison