Amateure

Regensburg II stürzt Hankofen - Landsberg überrollt Pullach

Bayernliga Süd: 15. Spieltag

Regensburg II stürzt Primus Hankofen - Landsberg überrollt Pullach

Chancenlos: Beim deutlichen 1:5 gegen den TSV Landsberg blieb die Mannschaft von Orhan Akkurt chancenlos.

Chancenlos: Beim deutlichen 1:5 gegen den TSV Landsberg blieb die Mannschaft von Orhan Akkurt chancenlos. imago images/foto2press

Bayernliga Süd

Für die wohl größte Überraschung am 15. Spieltag sorgte die Profi-Reserve des SSV Jahn Regensburg. Durch einen Doppelpack von  Benedikt Fischer feierte die Mannschaft von Christoph Jank einen 2:1-Heimsieg über den Primus SpVgg Hankofen-Hailing. Von Anfang an zeigten beide Mannschaften viel Offensivdrang und setzten die gegnerische Defensive unter Druck. Mehr Torgefahr versprühten zu Beginn aber die Hausherren. So hätte es nach 12 Minuten beinahe schon im Kasten der Gäste geklingelt. Beim Abschluss von Graf verhinderte der Pfosten die frühe Führung des Jahn. Effizienter zeigten sich daraufhin die Gäste und gingen mit der ersten nennenswerten Möglichkeit in Führung. Lermer drückte eine Hereingabe mit dem Kopf über die Linie und erzielte damit seinen 11. Saisontreffer. Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. In der 44. Minute war das Visier von Benedikt Fischer noch nicht richtig ausgerichtet, als er freistehend vor dem Gästetor sein Ziel knapp verfehlte. Wenig später machte er es aber besser. Über Umwege landete eine Flanke beim Angreifer. Aus wenigen Metern hatte Fischer leichtes Spiel und musste nur noch einschieben - 1:1 (45.+4). Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie ein wenig. Kurz vor Schluss verpassten die Gäste innerhalb weniger Minuten gleich zweimal die Möglichkeit in Führung zu gehen. Zuerst scheiterte Wagner nach einer schönen Einzelaktion am Jahn-Schlussmann Kunz (80.). Wenig später konnte auch Lermer den Torhüter nicht bezwingen, als er alleine auf ihn zulief (83.). Im Gegenzug fiel der entscheidende Treffer auf der anderen Seite - und wieder war es Fischer. Von der linken Seite zog der Angreifer mit Tempo nach innen und schlenzte den Ball unhaltbar in die Maschen. Dem späten Regensburger Führungstreffer hatte der Spitzenreiter nichts mehr entgegenzusetzen und muss damit nach dem 1:1 in der Vorwoche gegen Kirchanschöring zum zweiten Mal in Folge Punkte abgeben. Allerdings steht die SpVgg weiterhin an der Tabellenspitze. Durch den überraschenden 2:1-Heimsieg springt der SSV Jahn Regensburg II auf den achten Tabellenplatz.

Weniger überraschend war dagegen der Heimsieg des TSV Landsberg über den SV Pullach. Mit 5:1 ließ die Mannschaft von Muriz Salemovic über die gesamte Spieldauer nichts anbrennen und bestätigte damit den positiven Trend der vergangenen Wochen. Vor allem einer furiosen Anfangsphase haben die Landsberger ihren Heimsieg zu verdanken. So waren die zu Beginn nahezu schwindelig gespielten Gäste mit dem 2:0 nach 24 Minuten gut bedient. Neben den beiden Treffern von Kazuke Date in der 13. und 24. Minute, hatte der TSV zahlreiche aussichtsreiche Möglichkeite liegen gelassen. Zwar erzielte der SV Pullach nach 33 Minuten durch Amdouni den Anschlusstreffer. Noch vor der Pause stellte Gutia den alten Abstand wieder her. Mit einem Zwei-Tore-Vorsprung im Gepäck kontrollierten die Hausherren die Partie auch im zweiten Durchgang. Erst kurz vor Schluss machte Landsberg den Sack dann endgültig zu. Zunächst erzielte Krautschneider den vierten (79.) und wenig später Anzenhofer den fünften Treffer des Nachmittags. Damit bleibt der TSV Landsberg zum dritten Mal in Folge ungeschlagen und klettert auf den vierten Tabellenplatz.

Kirchanschöring-Serie hält - Big Points für Schwaben Augsburg

Als einzige noch ungeschlagene Mannschaft wollte der SV Kirchanschöring auch gegen den TSV Kottern etwas Zählbares mitnehmen und erwischte einen Traumstart. Nach fünf Minuten stand Omelanowsky genau richtig und bescherte seiner Mannschaft die frühe Führung. Nach dem deutlichen 4:0-Sieg über den VfR Garching in der Vorwoche hatten aber auch die Gäste reichlich Selbstvertrauen getankt und fanden nach rund einer halben Stunde die passende Antwort. Mit seinem bereits 9. Saisontor brachte Achim Speiser seine Mannschaft zurück in die Partie (26.). Insgesamt begegneten sich beide Mannschaften an diesem Nachmittag auf Augenhöhe und schenkten sich nichts. Nach dem Seitenwechsel waren es aber die Hausherren, die mehr in das Offensivspiel investierten und sich in der 69. Minute auch mit der unterm Strich nicht ganz unverdienten Führung durch Pöllner belohnten. In der Nachspielzeit bekam der SVK noch einen Strafstoß zugesprochen. Omelanowsky erzielte seinen zweiten Treffer des Spiels und sorgte zeitgleich für die Entscheidung. Somit bleibt Kirchanschöring weiterhin ungeschlagen und verharrt auf dem dritten Tabellenplatz. Der TSV Kottern rutscht dagegen um einen Rang ab und belegt nun den 13. Tabellenplatz.

Die Gewinner der Partie zwischen dem TSV Schwabmünchen und dem SV Donaustauf waren ohne Frage die rund 200 Zuschauer. Obwohl nach 90 Minuten kein Sieger feststand, kamen die Besucher voll auf ihre Kosten und bekamen sechs Tore und einen Platzverweis zu sehen. Der Favorit aus Donaustauf erwischte einen Top-Start und führte nach nicht einmal 15 Minuten mit 2:0. Vogl und Idrzovic hatten den favorisierten Tabellenzweiten früh in Führung gebracht. In der Folge zeigte das Kellerkind aber Moral und kämpfte sich zurück in die Partie. Noch vor der Pause gelang den Hausherren der überraschende aber nicht unverdiente Ausgleich. Aschner (20.) und Uhde (30.) erzielten die Treffer. Es war ein Spiel, das Werbung für den Fußball betrieb, denn die zweite Halbzeit machte genau dort weiter, wo der erste Durchgang aufgehört hatte. In einem offenen Schlagabtausch legten die Gäste erneut vor. Lucas Hufnagel erzielte den dritten Donaustaufer Treffer in der 68. Minute. Doch auch auf den erneuten Rückstand hatten die Hausherren die passende Antwort parat. Rudolph hatte kurz zu viel Platz und wuchtete die Kugel in die Maschen - 3:3 (72.). Kurz darauf sah Donaustaufs Radivojevic die Ampelkarte, ehe der Schiedsrichter eine tolle Bayernliga-Partie beendete. In der Tabelle steht der SV Donaustauf weiterhin auf Rang zwei. Schwabmünchen verlässt dagegen die direkten Abstiegsplätze und steht nun auf dem 17. Tabellenplatz. 

Im Tabellenkeller sammelte der TSV Schwaben Augsburg enorm wichtige Punkte. Gegen den TSV 1865 Dachau feierte die Radoki-Truppe einen 2:1-Heimsieg und konnte sich vorerst aus der roten Zone befreien. Dabei zeigten die Augsburger eine starke Willensleistung und drehten einen 0:1-Pausenrückstand noch in ein 2:1. Ngu'Ewodo hatte die Gäste nach elf Minuten in Führung geschossen. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel brachte Kurz seine Mannschaft wieder zurück ins Spiel (48.), ehe Fackler-Stamm in der 67. Minute den entscheidenden und viel umjubelten Siegtreffer erzielte. 

Einen ungefährdeten 4:0-Heimsieg feierte der FC Deisenhofen im Mittelfeldduell mit Türkspor Augsburg. Die Krise beim TSV Wasserburg nimmt dagegen weiterhin kein Ende. Ein spätes Eigentor verhinderte den Auswärtssieg beim FC Ingolstadt II - Endstand 2:2. Damit blieb der TSV Wasserburg zum elften Mal in Folge ohne Sieg und steckt weiterhin im Tabellenkeller fest. Die Mannschaft von Niki Wiedmann belegt aktuell den 16. Tabellenplatz. Im Tabellenkeller musste der VfB Hallbergmoos eine herbe Niederlage gegen den FC Ismaning einstecken. Eine furiose erste Hälfte mit fünf Toren reichte Ismaning letztlich aus, um die Partie mit 3:2 für sich zu entscheiden. Ohne Sieger endete die Partie zwischen dem Tabellenschlusslicht Garching und dem FC Gundelfingen - Endstand 1:1.

luk