21:38 - 37. Spielminute

Tor 1:0
Alaba
Linksschuss
Vorbereitung Casemiro
Real Madrid

22:16 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Kolo Muani
für Lindström
Frankfurt

22:16 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
M. Götze
für Rode
Frankfurt

22:23 - 65. Spielminute

Tor 2:0
Benzema
Rechtsschuss
Vorbereitung Vinicius Junior
Real Madrid

22:26 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Real Madrid)
Rodrygo
für Modric
Real Madrid

22:28 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Alario
für Toure
Frankfurt

22:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Real Madrid)
Camavinga
für Fede Valverde
Real Madrid

22:43 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Real Madrid)
Tchouameni
für Kroos
Real Madrid

22:43 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Real Madrid)
Dani Ceballos
für Vinicius Junior
Real Madrid

22:43 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Real Madrid)
Rüdiger
für Carvajal
Real Madrid

22:51 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Frankfurt)
Alario
Frankfurt

RMA

SGE

UEFA-Supercup

Alaba und Benzema ganz cool: Real im Supercup eine Nummer zu groß für Frankfur

Eintracht hält eine halbe Stunde stark dagegen

Alaba und Benzema ganz cool: Real im Supercup eine Nummer zu groß für Frankfurt

Karim Benzema und David Alaba hießen die Torschützen bei Real Madrid.

Karim Benzema und David Alaba hießen die Torschützen bei Real Madrid. IMAGO/Lehtikuva

Am Ende war Real Madrid für Eintracht Frankfurt im Supercup eine Nummer zu groß. Die SGE legte zwar einen leidenschaftlichen Auftritt in Helsinki hin, musste aber nach rund einer halben Stunde die Klasse der Königlichen anerkennen. In der Anfangsphase war die Partie aber noch ausgeglichen und hätte sogar erstmal auf die Seite des Bundesligisten kippen können.

Denn nach einer kurzen Abtastphase gehörte die erste gefährliche Aktion gleich der Eintracht, die bis auf den kurz vor einem Wechsel stehenden Kostic (Lenz spielte für ihn) mit der selben Elf wie im Europa-League-Sieg gegen die Rangers antrat - Real trat im Übrigen mit exakt den elf Spielern wie beim Champions-League-Sieg gegen Liverpool an. Nach Knauffs Ballgewinn schickte Borré Kamada auf die Reise, Courtois parierte den recht zentralen Abschluss (14.). Auch bei Knauffs Schuss aus spitzem Winkel war der Keeper rechtzeitig unten (24.).

Eintracht defensiv stark

Defensiv stand die SGE mit einer Dreier- beziehungsweise Fünferkette sehr stabil, selten kam Real so durch, wie beim Abschluss von Vinicius Junior, den Tuta aber gerade noch für den geschlagenen Trapp vor der Linie klärte (17.).

Spieler des Spiels

Karim Benzema Sturm

2
Spielnote

Immer wieder schöne Spielzüge auf beiden Seiten wurden phasenweise durch Leerlauf unterbrochen.

3,5
Tore und Karten

1:0 Alaba (37')

2:0 Benzema (65')

Real Madrid
Real Madrid

Courtois2 - Carvajal4 , Eder Militao3, Alaba2,5 , F. Mendy3,5 - Casemiro2,5, Kroos2 , Modric2,5 , Fede Valverde3,5 , Vinicius Junior2,5 - Benzema2

Eintracht Frankfurt
Frankfurt

Trapp4 - Toure4,5 , Tuta4,5, Ndicka3,5 - Knauff3,5, Rode3 , Sow4, C. Lenz4, Lindström4 , Kamada4 - Borré4

Schiedsrichter-Team

Michael Oliver England

4
Spielinfo
Stadion Olympiastadion
Zuschauer 31.042

Die Königlichen hatten zwar mehr Ballbesitz und ein optisches Übergewicht, Chance um Chance erspielten sich die Madrilenen aber nicht. Frankfurt verteidigte eisern und setzte in der Offensive auf schnelles Umschaltspiel. 

Alaba steht richtig

Ganz ausschalten ließ sich Offensive des Champions-League-Siegers aber nicht, Vinicius Junior brach erneut durch, Trapp lenkte die Kugel stark zur Ecke (36.) - und bei dieser passierte es: Casemiro köpfte Benzemas Kopfball rechts neben dem Tor in die Mitte, wo Alaba am Fünfer zur Führung einschob (37.).

Danach präsentierten sich die Königlichen, bei denen Neuzugang Rüdiger nur auf der Bank saß, deutlich ballsicherer und hätten nach einer schönen Kombination durch Benzema bereits vor der Pause nachlegen können (41.).

Glück hatte Real, dass Carvajals Nachtreten gegen Lenz kurz vor der Pause sowohl von Schiedsrichter Michael Oliver als auch vom VAR übersehen wurde (45.).

Im zweiten Durchgang zeigte sich das gleiche Bild, Real kontrollierte mittlerweile mit langen Ballbesitzphasen die Partie, die Eintracht hielt defensiv weiter dagegen.

Trapp und die Latte verhindern 0:2

Die dickeren Chancen hatten aber die Königlichen: Trapp hielt stark gegen Vinicius Junior (55.) - wäre dann aber bei Casemiros Lattenkracher chancenlos gewesen (61.).

Real Madrid Eintracht Frankfurt

Kevin Trapp ist geschlagen, Karim Benzema dreht nach seinem Treffer zum 2:0 jubelnd ab. IMAGO/Revierfoto

Benzema macht das 2:0

Mit laufender Spielzeit wurden die Frankfurter Probleme größer, wenn Real das Tempo anzog - und das taten die Königlichen unnachahmlich: Mendy schickte Vinicius Junior auf die Reise, der sah in der Mitte Benzema und der Stürmer vollendete eiskalt zum 2:0. Trapp sah bei dem halblinks einschlagenden Ball etwas unglücklich aus (65.).

In der Folge spielten die Königlichen die Partie routiniert und abgeklärt zu Ende, holten zum fünften Mal den Supercup  und zogen damit mit den Rekordsiegern AC Milan und dem FC Barcelona (je fünf Titel) gleich. Für Kroos war es ebenfalls bereits der fünfte Erfolg.

Während die Eintracht schon wieder am Samstag in Berlin bei Hertha BSC (15.30 Uhr) gefordert wird, haben die Königlichen noch einen Tag mehr zum Regenerieren. Der amtierende spanische Meister gastiert in seinem ersten Ligaspiel bei Aufsteiger UD Almeria (22 Uhr).

Bilder zur Partie Real Madrid - Eintracht Frankfurt