Motorsport

Rast zurück auf Podest - Van der Linde feiert DTM-Doppelsieg

Rennserie macht Station auf dem Lausitzring

Rast zurück auf dem Podest - Van der Linde feiert DTM-Doppelsieg

Samstag und Sonntag dasselbe Bild: Sheldon van der Linde feiert einen DTM-Sieg.

Samstag und Sonntag dasselbe Bild: Sheldon van der Linde feiert einen DTM-Sieg. IMAGO/Pakusch

Der dreimalige DTM-Champion Rast ist erstmals seit seinem Comeback in der Rennserie wieder auf das Podium gefahren. Im vierten Rennen des Jahres auf dem Lausitzring belegte der Audi-Pilot aus Minden am Sonntag den dritten Rang hinter BMW-Pilot Sheldon van der Linde (Südafrika) und dem Münchner Maro Engel im Mercedes.

Van der Linde, der bereits am Samstag an identischer Stelle triumphiert hatte, übernahm auch die Führung in der Gesamtwertung, Rast verbesserte sich auf Rang sieben.

"Das ganze Wochenende war ein Traum. Heute war es zwar viel schwieriger als gestern, aber irgendwie habe ich es geschafft, Engel hinter mir zu halten", sagte van der Linde, der mit 25 kg "Erfolgsballast" fahren musste, bei ProSieben: "Das ist der schönste Tag in meiner Karriere."

Titelverteidiger Götz mit Luft nach oben

Titelverteidiger Maximilian Götz kommt hingegen weiter nicht so recht in der neuen Saison an. Der Mercedes-Pilot kam auf die Plätze zehn und 13, sein bestes Ergebnis war bislang ein fünfter Rang. DTM-Rookie David Schumacher (Mercedes) belegte am Sonntag Rang 15. Am Samstag war der Sohn des früheren Formel-1-Piloten Ralf Schumacher ausgeschieden.

Insgesamt stehen dieses Jahr acht Rennwochenenden mit 16 Läufen im Kalender, nächste Station ist Imola am 18./19. Juni. Das Serienfinale steigt am 8./9. Oktober auf dem Hockenheimring.

Rast, der sich nach dem alten Class-One-Reglement 2017, 2019 und 2020 die DTM-Krone aufgesetzt hatte, fuhr nach dem Wechsel der Rennserie zum GT3-Reglement im vergangenen Jahr für Audi in der Formel E. In diesem Jahr wagt der 35-Jährige den Umstieg.

aho, sid

Nicht nur Peking und Katar: Das bringt das Sportjahr 2022