17:22 - 22. Spielminute

Spielerwechsel (Sturm Graz)
Kuen
für Jantscher
Sturm Graz

17:33 - 33. Spielminute

Gelbe Karte (Rapid Wien)
Stojkovic
Rapid Wien

17:38 - 38. Spielminute

Tor 0:1
Yeboah

Sturm Graz

18:12 - 52. Spielminute

Gelbe Karte (Sturm Graz)
Gorenc-Stankovic
Sturm Graz

18:16 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Rapid Wien)
Ballo
für Arase
Rapid Wien

18:18 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Rapid Wien)
Greiml
Rapid Wien

18:18 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Sturm Graz)
Dante
Sturm Graz

18:26 - 66. Spielminute

Gelbe Karte (Sturm Graz)
Yeboah
Sturm Graz

18:27 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Rapid Wien)
Schick
für Knasmüllner
Rapid Wien

18:30 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Sturm Graz)
Ljubic
für Sarkaria
Sturm Graz

18:31 - 71. Spielminute

Tor 0:2
Gorenc-Stankovic

Sturm Graz

18:39 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Sturm Graz)
Affengruber
Sturm Graz

18:42 - 82. Spielminute

Tor 0:3
Ljubic

Sturm Graz

18:43 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Rapid Wien)
Grahovac
für Ljubicic
Rapid Wien

18:43 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Sturm Graz)
Geyrhofer
für Hierländer
Sturm Graz

18:43 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Sturm Graz)
Niangbo
für Kiteishvili
Sturm Graz

18:44 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Rapid Wien)
Auer
für Ullmann
Rapid Wien

18:44 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Rapid Wien)
Kitagawa
für Fountas
Rapid Wien

RAP

SGR

Admiral - Bundesliga

Rapid kassiert dritte Bundesligapleite in Folge

Rapid muss sich erneut geschlagen geben.

Rapid kassiert dritte Bundesligapleite in Folge

Rapid ist gegen Sturm Graz unter Zugzwang

Rapid ist gegen Sturm Graz unter Zugzwang APA/DIETMAR STIPLOVSEK

Rapid befindet sich in der Bundesliga weiter im Sturzflug. Die Hütteldorfer kassierten am Sonntag zum Abschluss der neunten Runde durch Tore von Kelvin Yeboah (38.), Jon Gorenc-Stankovic (71.) und Ivan Ljubic (82.) eine 0:3-Heimniederlage gegen Sturm Graz und sind nach der dritten Meisterschaftspleite in Folge punktegleich mit Schlusslicht WSG Tirol Vorletzter. Die Steirer hingegen etablierten sich als erster Salzburg-Verfolger, liegen weiterhin sieben Zähler hinter den "Bullen" und schon acht Punkte vor dem Dritten Austria Klagenfurt. Die 16.900 Zuschauer im Allianz Stadion sahen von Beginn an eine offene Partie mit Halbchancen auf beiden Seiten.

9. Spieltag

Spieler des Spiels
Sturm Graz

Jon Gorenc-Stankovic Abwehr

1,5
Tore und Karten

0:1 Yeboah (38')

0:2 Gorenc-Stankovic (71')

0:3 Ljubic (82')

Rapid Wien
Rapid Wien

Gartler4 - Stojkovic3,5 , Greiml3,5 , Aiwu3, Ullmann3,5 - Petrovic3,5, Ljubicic3,5 , Arase4,5 , Knasmüllner4 , Grüll2 - Fountas4

Sturm Graz
Sturm Graz

Siebenhandl2,5 - Jäger3, Affengruber3 , Wüthrich3, Dante3,5 - Hierländer2,5 , Gorenc-Stankovic1,5 , Kiteishvili2 , Sarkaria3 - Yeboah2,5 , Jantscher3

Schiedsrichter-Team
Sebastian Gishamer

Sebastian Gishamer Österreich

Spielinfo

Stadion

Allianz-Stadion

Zuschauer

16.900

Taxiarchis Fountas verfehlte das lange Eck ebenso (10.) wie Kelvin Arase (17.), ein Kopfballtor von Emanuel Aiwu wurde zurecht wegen Abseits aberkannt (26.). Auf der Gegenseite misslang Lukas Jäger ein Kopfball aus aussichtsreicher Position (12.), ein Yeboah-Schuss stellte für Rapid-Goalie Paul Gartler kein Problem dar (13.) und ein Volley von Manprit Sarkaria flog am Tor vorbei (20.). Rapid-Coach Dietmar Kühbauer hatte im Vergleich zum Cupsieg bei der Admira am Donnerstag einige Umstellungen vorgenommen. Der angeschlagene Ercan Kara stand nicht im Kader, dafür kamen Christoph Knasmüllner und Arase neu in die Startformation - und erwiesen sich als Totalausfälle. Dazu leistete sich Robert Ljubicic einige Ballverluste in gefährlichen Zonen, so auch in der 38. Minute.

Partie nimmt in Hälfte zwei noch mehr an Fahrt auf

In dieser Situation stand Yeboah im Abseits, griff aber zunächst nicht ein und überließ dem aus dem Rückraum kommenden Otar Kiteishvili den Ball. Der Georgier legte wieder für Yeboah ab, der nur noch ins leere Tor vollenden musste. Sechs Minuten zuvor war der Georgier mit einem strammen Schuss an Gartler gescheitert. Nach dem Seitenwechsel nahm die schon davor kurzweilige Partie noch mehr an Fahrt auf. Marco Grüll traf für Rapid das Außennetz (47.), Kiteishvili für Sturm das Lattenkreuz (50.). Rapid erhöhte den Druck - in der 54. Minute konnte Sturms Schlussmann Jörg Siebenhandl einen Grüll-Schuss nur kurz abwehren, Gorenc-Stankovic rettete vor dem einschussbereiten Fountas. Sechs Minuten später ließ der Grieche den Sitzer auf das 1:1 aus, als er das Kunststück zuwege brachte, einen Stanglpass von Maximilian Ullmann aus zwei Metern über das Tor zu befördern.

Ausgerechnet in der stärksten Phase der Gastgeber schlug Sturm zum zweiten Mal zu. Gorenc-Stankovic stellte nach einem Corner von Andreas Kuen per Kopf auf 2:0 (71.). Danach war bei Rapid zwar das Bemühen da, wirklich nahe kam man einem Punktgewinn jedoch nicht mehr. Sturm blieb aus Kontern gefährlicher: Zunächst verfehlte Yeboah aus großer Distanz das leere Tor (81.), dann sorgte der eingewechselte Ljubic für den Endstand (82.).

Die Grazer holten damit aus den jüngsten acht Runden sechs Siege und zwei Unentschieden. Rapid hingegen ergatterte aus den vergangenen vier Liga-Partien nur ein Punkt. Für die Grün-Weißen geht es am Donnerstag in der Europa League gegen West Ham weiter, danach folgt am Sonntag das "Kellerderby" vor eigenem Publikum gegen die WSG Tirol, ehe die Länderspielpause auf dem Programm steht. Auf Sturm wartet am Donnerstag in der Europa League das Heimmatch gegen PSV Eindhoven und drei Tage später die Auswärtspartie gegen Hartberg. In diesen Partien könnte Jakob Jantscher fehlen - der Stürmer musste bereits nach rund 20 Minuten angeschlagen vom Feld.

apa