Bundesliga

Rangnick-Mentor und Wegbereiter des RB-Fußballs: Helmut Groß ist gestorben

Taktischer Vordenker aus dem Schwabenland

Rangnick-Mentor und Wegbereiter des RB-Fußballs: Helmut Groß ist gestorben

Helmut Groß (li.), hier mit Ralf Rangnick, ist tot.

Helmut Groß (li.), hier mit Ralf Rangnick, ist tot. imago/Sportfoto Rudel

Er war oft in Fußballstadien zu sehen und hat mit seinen Ideen den modernen Fußball geprägt wie kaum ein anderer. Nun ist Helmut Groß überraschend im Alter von 77 Jahren gestorben. Die traurige Nachricht wurde am Freitag von RB Leipzig und der TSG Hoffenheim bekanntgemacht. Groß galt als Mentor und Bezugsperson zahlreicher Trainer, allen voran von Ralf Rangnick, dem heutigen Coach der österreichischen Nationalmannschaft.

2017 erinnerte sich Groß in einem seiner seltenen Interviews an seine erste Begegnung mit dem aus dem schwäbischen Backnang stammenden Rangnick. Der aufstrebende Rangnick war damals Trainer der Amateure des VfB Stuttgart, Groß selbst trainierte den Oberligisten Kirchheim/Teck - und hatte eine neue taktische Idee. "Als wir die ballorientierte Raumdeckung entwickelt haben, war das immer mit tollen und vor allem weiterführenden Diskussionen verbunden", erinnerte er sich 2017 im Gespräch mit dem kicker.

Es war die ballorientierte Raumdeckung, die damals im krassen Gegensatz zur in Deutschland geliebten und gepflegten Manndeckung stand. Sie verband Groß und Rangnick anfangs, sie wurde zum Prinzip einer ganzen Fußballphilosophie, die beide über Jahrzehnte zusammenschweißte. Groß wurde für Rangnick zum Mentor und engen Berater. Jahre später, als Rangnick längst den RB-Fußball in Leipzig forcierte, war Groß auch dort an seiner Seite - mit Ratschlägen, Tipps und immer zum Austausch bereit. "Dass wir unterschiedlicher Meinung sind, kommt wirklich relativ selten vor. Und dass wir mit völlig unterschiedlichen Ansichten auseinandergehen, kommt eigentlich nie vor", erinnerte sich Groß.

Es gibt wohl kaum jemanden im Fußball, von dem man mehr lernen und profitieren kann, als Helmut Groß.

Ralf Rangnick über seinen Mentor 2017

Dass er selbst als Trainer erfolgreich war - Ende der 1970er Jahre hatte er den SC Geislingen übernommen und bis in die dritte Liga geführt -, stellte er meist in den Hintergrund. Ohnehin suchte Groß mit seinen "revolutionären Ideen" nur selten das Rampenlicht. Vielleicht auch, weil er sah, wie es Rangnick nach seinem legendären Sportstudio-Auftritt 1998 erging. Fortan wurde er als "Professor" verspottet.

Bei RB Leipzig war Groß von 2012 bis 2019 als Berater tätig. Zuvor hatte er jahrelang auch für den VfB Stuttgart und die TSG Hoffenheim gearbeitet, später mit seinem Zögling Rangnick bei Manchester United.

Groß sei "ein Fußballliebhaber", sagte Leipzigs Aufsichtsratschef Oliver Mintzlaff am Freitag. Er habe "eine ganze Generation von Fußballtrainern inspiriert und geprägt". Markus Gisdol, Jürgen Klinsmann, die beide wie Groß aus Geislingen an der Steige stammen oder dort mit dem Fußballspielen begonnen haben, Thomas Tuchel, Roger Schmidt, Ralph Hasenhüttl, Julian Nagelsmann, Alexander Zorniger ("Einer der größten Trainerentwickler, die es im süddeutschen Raum gegeben hat, ist gestorben") oder Jürgen Klopp - der mit Wolfgang Frank einen weiteren ganz großen Vordenker an seiner Seite hatte -, sie alle sind direkt oder indirekt mit den Ideen des gelernten Brückenbauingenieurs in Berührung gekommen und von ihnen geprägt worden.

"Es gibt wohl kaum jemanden im Fußball, von dem man mehr lernen und profitieren kann, als Helmut Groß. Ich kenne niemanden sonst, der nicht nur über so viel Fachwissen verfügt, sondern sich immer wieder neu entwickelt hat", hatte Rangnick einst über seinen Mentor gesagt. Und dieser betonte, dass die gemeinsame Arbeit nicht nur ein Job sei, sondern die Suche nach dem perfekten Spiel ("Im Wissen, dass es das nicht gibt") auch Leidenschaft und Hobby. "Wenn eine gute Dynamik im Spiel ist", beschrieb Groß vor sieben Jahren seine Freude am Fußball, "diese aber nicht allein durch Athletik entsteht, sondern auch durch Spielwitz, Präzision, Technik und kluge, schnelle Entscheidungen - dann ist es für mich das Optimum."

pau