Regionalliga

Randale bei Union II gegen BFC

1:0-Sieg von Dynamo von Krawallen überschattet

Randale bei Union II gegen BFC

Dynamo jubelt nach dem Siegtreffer durch Zurawsky vor großer Kulisse.

Dynamo jubelt nach dem Siegtreffer durch Zurawsky vor großer Kulisse. imago

Die Rivalität der beiden alten Ost-Klubs ist hinlänglich bekannt, deshalb wurden im Vorfeld des Duells auch dementsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen: Union hatte Tickets nur an Dauerkartenbesitzer und Mitglieder ausgegeben. Zusammen mit den 2000 Eintrittskarten für die Dynamo-Fans fanden sich schließlich 8196 Zuschauer im Stadion ein.

Eine derart große Kulisse hatte es seit 2006 (damals noch zu gemeinsamen Oberligazeiten) nicht mehr gegeben. Großer Zuschauerzuspruch war nach dem Aufstieg der Eisernen in der Folge bei den Derbys der Nachwuchsteams ausgeblieben, weil Union die Heimspiele der ersten Mannschaft immer parallel zu den damaligen Oberliga-Derbys der zweiten Garnitur gegen den BFC terminiert hatte - bei denen sich dann in der Mehrzahl nur Dynamo-Fans eingefunden hatten.

Spielersteckbrief Zurawsky
Zurawsky

Zurawsky Martin

BFC Dynamo - Vereinsdaten
BFC Dynamo

Gründungsdatum

15.01.1966

Vereinsfarben

Weinrot-Weiß

Beide Lager verfolgten auf dem Rasen den Führungstreffer von Dynamo durch Zurawsky (53.) und die Ampelkarte gegen BFC-Mittelfeldmann und Ex-Union-Akteur Brunnemann (71.). Zehn Minuten später lösten sich aus dem Block von Union gut 40 Chaoten und machten sich auf den Weg zum Gästeblock. Referee Eugen Ostrin unterbrach daraufhin die Partie, den Einsatzkräften gelang es, die Randalierer zurückzudrängen.

Keine direkte Konfrontation

Zu einer direkten Konfrontation zwischen den beiden Lagern kam es nicht, durch die anschließende Positionierung zwischen den beiden Fan-Blöcken konnten die Einsatzkräfte diese auch weiterhin vermeiden. Nach 17 Minuten Pause kamen die beiden Mannschaften aus den Kabinen zurück. Die Begegnung wurde sodann ohne weitere Vorkommnisse zu Ende geführt, es blieb beim 1:0-Sieg des BFC.

jch