Bundesliga

Raffael wackelt - Alassane Plea auf einem "guten Weg" und bereit für Gladbachs Duell mit Schalke

Gladbachs Rekordeinkauf bereit für Schalke

Raffael wackelt - Plea auf einem "guten Weg"

Gegen Schalke winkt das Startelfdebüt in der Bundesliga: Alassane Plea.

Gegen Schalke winkt das Startelfdebüt in der Bundesliga: Alassane Plea. imago

Abschreiben für Samstag will Hecking Raffael weiterhin nicht. Obwohl der Brasilianer, der sich im Testspiel gegen den VfL Bochum (2:1) eine Wadenblessur zugezogen hat, auch am Mittwochnachmittag noch nicht mit der Mannschaft trainieren konnte, hofft der Trainer auf eine kurzfristige Rückkehr seines Ballzauberers. "Die medizinische Abteilung arbeitet auf Hochtouren. Ich kann noch nicht abschätzen, ob es reicht. Wir werden aber kein Risiko eingehen", sagte Hecking auf Borussias Spieltagspressekonferenz.

Definitiv fehlen indes Lars Stindl, Julio Villalba und Mamadou Doucouré, die sich nach langwierigen Verletzungen im Aufbautraining befinden, sowie Josip Drmic, der über Rückenbeschwerden klagt.

Spielersteckbrief Raffael
Raffael

de Araujo Rafael Caetano

Spielersteckbrief Plea
Plea

Plea Alassane

Bundesliga - 3. Spieltag
mehr Infos

Hecking über Plea: "Körperlich ist er weiter als vor vier Wochen"

Sollte es mit Raffael überraschend doch noch funktionieren fürs Schalke-Spiel, dürfte es aus Vorsichtsgründen trotzdem nur auf eine Jokerrolle hinauslaufen. Es spricht einiges dafür, dass Hecking im Angriffszentrum Alassane Plea anstelle von Raffael bringt und dem Rekordeinkauf zu seiner Startelf-Premiere in der Bundesliga verhilft. In Augsburg kam der Stürmer nach der Pause und rettete mit seinem Treffer das 1:1-Unentschieden. Jetzt scheint er - vor allem physisch - bereit für mehr.

"Wir müssen ihn langsam heranführen. Er ist Borussias Rekordeinkauf - umso größer ist die Verantwortung der sportlichen Leitung, dem Jungen Zeit zu geben, Geduld mitzubringen, damit er ankommen kann", sagte Hecking. Die Fortschritte bei Plea seien aber unverkennbar, versicherte der Coach weiter. "Körperlich ist er weiter als vor vier Wochen. Auch bei seiner Integration in unsere Spielweise sind wir noch mal ein Stück weiter. Seine Eingliederung ist noch nicht abgeschlossen, aber er ist auf einem guten Weg."

Jan Lustig