Bundesliga

Pyrotechnik: Mainz und Union akzeptieren Geldstrafen

Fünfstellige Summen werden fällig

Pyrotechnik in der Kurve: Mainz und Union akzeptieren Geldstrafen

Union Berlin und Mainz 05 werden vom DFB zur Kasse gebeten.

Union Berlin und Mainz 05 werden vom DFB zur Kasse gebeten. imago (2)

Bei Mainz handelt es sich dabei um die DFB-Pokalpartie beim VfB Lübeck. Im Rahmen des 3:0-Siegs des Bundesligisten hatten Fans der Rheinhessen laut DFB-Mitteilung 20 Bengalische Feuer abgebrannt. Dafür hat das Sportgericht des DFB den Tabellenzehnten nun mit einer Strafe von 20.000 Euro belegt, von denen bis zu 6600 Euro in "sicherheitstechnische oder infrastrukturelle Maßnahmen" investiert werden können. 

Fans der Eisernen hatten im Zuge des 6:1-Kantersiegs am vierten Spieltag der Bundesliga beim FC Schalke "mindestens 17 Bengalische Feuer" und weitere Rauchkörper abgebrannt. Dafür müssen die Köpenicker nun 17.000 Euro zahlen, mögliche Investitionen in Präventionsmaßnahmen sind hier nicht gestattet. 

Beide Vereine haben den Urteilen zugestimmt, die somit rechtskräftig sind. 

mja

Drei Zweitligisten dabei: Die WM-Abstellungen der deutschen Klubs