Regionalliga

Pyro bei Aufstiegsspielen: BFC Dynamo muss 12.300 Euro zahlen

DFB-Sportgericht verhängt Geldstrafe

Pyro bei Aufstiegsspielen: BFC Dynamo muss 12.300 Euro zahlen

Rauch im Berliner Zuschauerbereich.

Rauch im Berliner Zuschauerbereich. IMAGO/osnapix

Der BFC Dynamo, Meister der Regionalliga Nordost, ist in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga am VfB Oldenburg gescheitert - und hat nun auch noch Post erhalten: Wegen zweier Fälle eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger wurde der Verein aus Hohenschönhausen mit Geldstrafen in Höhe von 12.000 Euro und 300 Euro belegt.

Vor Anpfiff des Hinspiels am 28. Mai in Berlin wurde im BFC-Fanblock ein Rauchtopf gezündet. Im Rahmen des Rückspiels am 4. Juni in Oldenburg brannten im Berliner Zuschauerbereich mehrmals pyrotechnische Gegenstände, heißt es vonseiten des DFB, der aufzählt: "Insgesamt wurden zehn Rauchtöpfe, vier Leuchtspurmunitionen und elf bengalische Fackeln gezündet. Darüber hinaus wurden zwei Leuchtspurmunitionen, zwei Blinker, eine bengalische Fackel sowie drei Böller in den Innenraum geworfen. Insgesamt wurde das Spiel aufgrund der Vorfälle für drei Minuten unterbrochen."

Der Verein hat den Urteilen zugestimmt, sie sind damit rechtskräftig.

cfl

Deutschlands Großstädte ohne Profifußball