Int. Fußball

Chelsea-Coach Maurizio Sarri wusste von nichts von der bevorstehenden Verpflichtung von Christian Pulisic (Borussia Dortmund)

Italiener will sofortige Verstärkungen für die Offensive

Pulisic-Transfer: Chelsea-Coach Sarri wusste nichts

Maurizio Sarri/Christian Pulisic

"Der Klub hat mich vor einem Monat nach meiner Meinung über ihn gefragt": Maurizio Sarri (l.) und Christian Pulisic. imago/Getty Images

"Ich wusste nichts von Christian Pulisic", sagte Sarri nach Chelseas 0:0 gegen den FC Southampton am Mittwochabend. "Der Klub hat mich vor gut einem Monat nach meiner Meinung über ihn gefragt, und sie war positiv. Ich habe heute erfahren, dass der Deal abgeschlossen wurde , aber ich wusste davon nichts", lautete das durchaus bemerkenswerte Geständnis des Italieners, der betonte: "Wir müssen alle drei Tage spielen, da kann ich nicht an nächste Saison denken, sondern nur an das nächste Spiel."

Nicht der einzige dezente Hinweis des Italieners, dass er Januar-Verstärkungen für die Offensive für nötiger hält. Pulisic, der von Chelsea verpflichtet und bis Saisonende wieder an Borussia Dortmund ausgeliehen wurde, kann Sarri nicht sofort weiterhelfen. "Ich denke, dass wir ein sehr gutes Spiel auf 80 Metern des Spielfelds gespielt haben, auf den letzten 20 hatten wir dann ein Problem", meinte der Blues-Coach auch noch: "Dieses müssen wir lösen. Der Verein kennt meine Meinung sehr gut, es liegt jetzt an der Klubführung."

Da Olivier Giroud wegen einer Knöchelblessur ausfällt, war Alvaro Morata der einzige echte Stürmer, der Sarri am Mittwoch zur Verfügung stand. Auch wenn er am Mittwoch mit einem vermeintlichen Abseitstor Pech hatte: Der Spanier hat seit nunmehr sieben Ligaspielen nicht getroffen.

Was Sarri von Morata hält, wurde zuletzt schon dadurch deutlich, dass der Italiener mit Eden Hazard mehrfach seinen besten Spieler im Sturmzentrum aufbot - auch wenn der Belgier keinen Hehl daraus macht, dass er diese Position nicht gerade mag.

Nicht nur im Sturmzentrum ist die Personaldecke bei den Blues derzeit dünn, sondern auch auf den offensiven Außenbahnen. Pedro und der von Bayern und Leipzig umworbene Calum Hudson-Odoi plagen sich mit Oberschenkelproblemen herum, gegen Southampton musste dann auch noch Willian in der 37. Minute angeschlagen raus. Mit Ruben Loftus-Cheek saß nur ein weiterer Offensivspieler auf der Bank - aufgrund von Rückenbeschwerden allerdings auch nicht ganz fit. Kurzum: Sarri hätte Pulisic wohl lieber schon im Januar an der Stamford Bridge begrüßt.

ski