Bundesliga

Publikum verabschiedet sich von Kolasinac

Schalke: Im Saisonfinale gelbgesperrt

Publikum verabschiedet sich von Kolasinac

Letzter auftritt in königsblau: Sead Kolasinac.

Letzter auftritt in königsblau: Sead Kolasinac. imago

Die 53. Minute: Sead Kolasinac gerät mit Hamburgs Flügelspieler Bakary Jatta aneinander. Schiedsrichter Markus Schmidt beruhigt die Szenerie und belässt es bei einer mündlichen Ermahnung. 120 Sekunden später: Kolasinac foult Dennis Diekmeier - und sieht nun Gelb. Es ist die fünfte der Saison für den Schalker Linksverteidiger, der damit für das Saisonfinale am Samstag beim FC Ingolstadt ausfällt. Der Auftritt gegen den HSV war also wohl der letzte für Kolasinac im königsblauen Trikot.

Der bosnische Nationalspieler wird den FC Schalke ablösefrei verlassen, vermutlich in Richtung Premier League. Allein die offizielle Bestätigung steht noch aus. Die Fans haben sich jedoch bereits vom Linksverteidiger verabschiedet, in der Nordkurve rollten sie nach dem Abpfiff ein großes Spruchband aus: "Sechs Jahre unser Wappen mit Stolz auf deiner Brust - danke, Seo!"

Spielersteckbrief Kolasinac
Kolasinac

Kolasinac Sead

Bundesliga - 33. Spieltag
mehr Infos

Fast hätte Kolasinac kurz zuvor sogar noch für einen Paukenschlag gesorgt. In der Nachspielzeit köpfte er nach einer Ecke zum 2:1 ein - der Siegtreffer? Nein, Schiedsrichter Schmidt gab das Tor nicht, weil sein Assistent an der Außenlinie nur Millisekunden nach Johannes Geis‘ Ecke (und noch vor Kolasinacs Kopfball) die Fahne gehoben hatte.

Der Ball soll wegen des Effets im Tor-Aus gewesen sein. Durch TV-Bilder ließ sich das zwar nicht belegen, der ausbleibende Protest der Schalker war jedoch ein Hinweis darauf, dass das Schiedsrichtergespann das 2:1 zurecht nicht anerkannte.

Toni Lieto

Bilder zur Partie FC Schalke 04 - Hamburger SV