kicker

PSV Eindhoven verpflichtet League of Legends-Team

Neue eSportler für Fußballklub

PSV Eindhoven verpflichtet League of Legends-Team

Bei PSV Eindhoven spielen zukünftig auch League of Legends-Profis.

Bei PSV Eindhoven spielen zukünftig auch League of Legends-Profis. PSV Eindhoven

Fußball auf dem Feld und der Konsole, damit kennt sich PSV Eindhoven aus. Die Gründung einer LoL-Abteilung ist jedoch ein ganz neues Abenteuer für den Klub. Bereits Ende 2019 hatte der Verein anklingen lassen, dass sie die Verpflichtung mehrerer Profis in Erwägung ziehen, am 9. Januar folgte die offizielle Ankündigung des Kaders.

Das neue Team aus Eindhoven tritt in der heimischen, niederländischen Liga an. Ein Duell mit dem FC Schalke 04, deren LoL-Mannschaft in der LEC - der europäischen Königsklasse - spielt, wird es alsbald also nicht geben. Maximal bei den EU Masters könnte PSV Eindhoven auf das Zweitteam der Knappen treffen. Dass der Fußballklub aus den Niederlanden so weit kommt, ist wahrscheinlich, denn im Vergleich zur nationalen Konkurrenz ist die Mannschaft sehr gut aufgestellt. Entsprechend fordert auch die Führungsetage bei PSV Eindhoven: "Dieses Team soll um die Meisterschaft und Platzierung bei internationalen Turnieren kämpfen."

Das Team besteht aus erfahrenen Profis und Nachwuchstalenten. Namentlich handelt es sich um Benjamin 'Zhergoth' Sanchez, Phil 'Albetrayer' Qin, Mike 'Furuy' Wils, Sander Kitty' Everink und Robbe 'Anthrax' Dobbeleers. Letzterer ist Belgier, alle anderen kommen aus den Niederlanden. 'Kitty' könnte deutschen Fans zudem aus seiner Zeit bei den Mysterious Monkeys bekannt sein, wo er 2017 lange Zeit die Rolle des AD-Carrys ausfüllte. Auch 'Zhergoth', 'Anthrax' und 'Albetrayer' liefen bereits für deutsche Teams auf.

Einer von wenigen

Sportvereine mit professionellem LoL-Team sind in Europa immer noch eine Seltenheit. Die bekanntesten Namen sind: der FC Schalke 04, RSC Anderlecht, Boavista FC, FC Nantes, Roter Stern Belgrad, Fenerbahce Istanbul, Besiktas Istanbul und Galatasaray Istanbul - wobei die Zukunft von Letzteren ungewiss ist. Bei Eintracht Frankfurt wird League of Legends zudem als Breitensport angeboten.

Christian Mittweg