eSport

Projekt L - Riot Games zeigt neues Spiel im LoL-Universum

Der nächste große eSport-Titel?

Projekt L - Riot Games zeigt neues Spiel im LoL-Universum

Im kommenden Spiel von Riot Games wird es wieder kompetitiv zugehen.

Im kommenden Spiel von Riot Games wird es wieder kompetitiv zugehen. Riot Games

Seit Jahren dominiert Riot Games die Gaming- und eSport-Szene mit League of Legends, eines der erfolgreichsten Spiele der Welt. Nach dem Erfolg im Moba- zog der Entwickler nach und etablierte sich mit Valorant auch im Shooter-Genre.

Nun möchte das Team in eine weitere Kategorie einsteigen und dort für Furore sorgen. Das Spiel mit dem Arbeitstitel "Projekt L" ist ein Kampfspiel im LoL-Universum und soll mit Hausherren des Sports wie Street Fighter und Tekken konkurrieren. Kann es schon in einem frühen Zustand überzeugen?

Erster Blick auf das neue Kampfspiel

Bei Projekt L handelt es sich um ein sogenanntes "Tag-Team-Kampfspiel". Das heißt, dass zwei Spieler mit jeweils zwei ausgewählten Helden gegeneinander antreten werden. Dieses System erinnert anAbleger wie Marvel vs. Capcom oder Dragon Ball FighterZ.

Vorgestellt wurde das Spiel von Tom Cannon, Direktor und Produzent von Projekt L. Dieser betont die hochgegriffenen Ambitionen: "Unser Ziel ist es, ein sehr hochwertiges Kampfspiel zu entwickeln, mit dem die Community über Jahre und vielleicht sogar Jahrzehnte hinweg Spaß hat."

Projekt L zeigt aber jetzt schon viel Potenzial. Die comicartige Grafik ist schick, die aus League of Legends bekannten Charaktere sehen gut umgesetzt aus. Die Kämpfe muteten aber stellenweise noch etwas hakelig und langsam an. Das vorgestellte Videomaterial wirkte etwas ruckelig. Riot hat aber noch genug Zeit, das Gameplay zu verfeinern. Das Spiel soll nämlich noch lange in Entwicklung bleiben.

Veröffentlichung wohl erst im Jahr 2023

Der Fokus der Präsentation richtete sich auf den frühen Zustand des Spiels, denn es soll erst im Jahr 2023 erscheinen. Laut Cannon benötigen sie die Zeit unter anderem dafür, um "einen vollständigen Championpool, Umgebungen, Menüs" und mehr einzubauen.

Des Weiteren wird von Seiten Riots viel Wert auf die Netzwerkumgebung gelegt. Wie in ihren anderen kompetitiven Spielen, ist auch in diesem Genre ein perfekter Netcode unabdingbar, um Lags zu verhindern.

Der Publisher hat mit League of Legends und Valorant bewiesen, dass sie in unterschiedlichen Arten von Spielen erfolgreich operieren können. Sollten sie dies auch hier schaffen, könnte Projekt L ganz oben im Kampfspiel-Genre angreifen.

Weitere Gaming News und alles aus der Welt des eSport gibt es auf EarlyGame.

Faris Delalic