Bundesliga

Schalke 04 holt Goncalo Paciencia von Eintracht Frankfurt

Angreifer wird ausgeliehen

Problem gelöst? Schalke holt Paciencia aus Frankfurt

Goncalo Paciencia

Von Frankfurt nach Gelsenkirchen: Goncalo Paciencia. FC Schalke 04

Lange hat es gedauert, doch nach zwei Monaten und dem Abgang von Weston McKennie hat auch der FC Schalke einen Spieler von einem anderen Verein verpflichten können. Angreifer Goncalo Paciencia kommt von Eintracht Frankfurt zunächst auf Leihbasis mit anschließender Kaufoption und erhält die Rückennummer 18.

"Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir den Wechsel von Goncalo Paciencia realisieren konnten", wird Sportvorstand Jochen Schneider im Statement zitiert. "Es ist die Kombination aus Körperlichkeit und Technik, die sein Spiel auszeichnet. Vor allem wird uns Goncalo im letzten Drittel noch torgefährlicher und unberechenbarer machen."

Der Portugiese, 2018 für drei Millionen Euro vom FC Porto an den Main gewechselt, soll die andauernden Probleme im Schalker Sturm lösen. Dort hatten in der Vorsaison weder Guido Burgstaller (0 Saisontore), Michael Gregoritsch (ein Tor) noch Ahmed Kutucu (drei Tore) überzeugen können. "Ich kann es kaum erwarten, endlich auf dem Platz loszulegen", sagt Paciencia. "Die Gespräche mit Jochen Schneider und David Wagner waren super, beide haben mich total vom Schalker Weg überzeugt."

Bislang hatte der finanziell angeschlagene Klub aus Gelsenkirchen einzig Angreifer Vedad Ibisevic als Neuzugang präsentieren können. Der 36-jährige Bosnier war ablösefrei und wird auf Schalke zum Geringverdiener.

Paciencia, der in Frankfurt erst im Januar bis 2023 verlängert hatte, kommt mit der Empfehlung von zehn Bundesliga-Toren und fünf Vorlagen in 34 Einsätzen, musste sich bei der Eintracht zuletzt aber hinter André Silva und Bas Dost anstellen. Mit einem Stammplatz auf Schalke will der zweimalige portugiesische Nationalspieler seine EM-Chancen erhöhen.

"Goncalo", erklärt Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic, "hat in den vergangenen zwei Jahren bei uns gezeigt, was in ihm steckt und uns in vielen Spielen mit seinen Toren geholfen. Natürlich möchte ein Stürmer möglichst viele Spiele machen. Auf Schalke sieht er diese Möglichkeit eher gegeben als bei uns. Daher ist dieser Wechsel logisch und wir wünschen ihm für seine Zeit in Gelsenkirchen alles Gute.

mkr

Das kicker-Sonderheft 2020/21 - Ab sofort im Handel

Stecktabelle, Spielplan-Poster, Interviews - Das Bundesliga-Sonderheft

alle Videos in der Übersicht