Regionalliga

Preußen Münster verliert 2:3 gegen Essen: "Unfassbar bitter"

Trainer Hildmann reagiert nach der Pleite gegen RWE angefressen

Preußen-Doppelpacker Deters: "Das hat Essen in die Karten gespielt"

Preußen-Offensivmann Thorben Deters schiebt zum 2:0 gegen Essen ein.

Preußen-Offensivmann Thorben Deters schiebt zum 2:0 gegen Essen ein. imago images/Team 2

"Einfach nur dumm", konstatierte Mittelfeldspieler Joshua Holtby bei "nullsechs.TV" nach dem Spiel, das zumindest nach 45 Minuten so aussah, als sollte Münster als Sieger vom Platz gehen. Thorben Deters hatte für seinen neuen Verein doppelt getroffen, Preußen spielte "eine gute erste Hälfte", wie Trainer Sascha Hildmann ausführte, sein Team hatte "eigentlich alles im Griff". Nach 90 Minuten stand es allerdings 2:3 aus Sicht der Heimelf.

"Es war schon brutal", gewährte Doppelpacker Deters einen Einblick in sein Gefühlsleben, "unfassbar bitter." Die sichere Führung wurde verspielt, Deters nannte einen Grund: "In der zweiten Halbzeit kriegen wir direkt das Gegentor, was Essen in die Karten gespielt hat." Man habe so "den Gegner stark gemacht", unterstrich Hildmann, dem aber auch das Abwehrverhalten seiner Mannschaft missfiel: "Wir haben es trotzdem nicht gut verteidigt."

Wir hatten es auf dem Teller. Ein Spiel dauert aber länger als 45 Minuten.

Trainer Sascha Hildmann

Das sah auch Holtby so: "Wie wir das 2:2 kassieren, da sind wir einfach nicht wach. Beim 2:3, da sind wir auch einfach am Schlafen." Hildmann ärgerte sich letztlich auch über Schiedsrichter Timo Gansloweit, der dem Preußen-Coach die Rote Karte gezeigt hatte. "Die letzten zehn Minuten hat der Schiedsrichter den Faden verloren und ganz wirres Zeug gepfiffen. Er muss einen Elfmeter für uns pfeifen." Hat er aber nicht, und so ging Münster erstmals in dieser Saison als Verlierer vom Platz.

Deters' Rezept für das nächste Spiel

"Wir hatten es auf dem Teller. Ein Spiel dauert aber länger als 45 Minuten", erklärte Hildmann, dessen Blick "morgen schon wieder nach vorne" geht. Am Samstag wartet der mit zehn Punkten aus sechs Partien ordentlich gestartete SV Straelen auf den SCP. Das Rezept nach dem 2:3? "Ansetzen an die gute Leistung, Ergebnis positiver gestalten. So kannst du eine sehr bittere Niederlage auch schnell wieder vergessen machen", sagte Deters. Der könnte fehlen, denn nach seinen zwei Toren musste der Offensivmann mit einer Oberschenkelverletzung schon nach 36 Minuten vom Feld.

nik