Regionalliga

BFV-Premiere: Schiedsrichterinnen-Gespann leitete ein Spiel

Beim Duell zwischen Eltersdorf und Fürth II

Premiere in Bayern: Schiedsrichterinnen-Gespann leitete erstmals ein Spiel

Schiedsrichterin Angelika Söder (M.) beim Spiel in Eltersdorf, begleitet von ihren Assistentinnen Daniela Göttlinger (l.) und Alessa Plass (r.). 

Schiedsrichterin Angelika Söder (M.) beim Spiel in Eltersdorf, begleitet von ihren Assistentinnen Daniela Göttlinger (l.) und Alessa Plass (r.).  imago images/HMB-Media

Nach Angaben des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) war es "zum ersten Mal in der Geschichte der bayerischen Amateur-Spitzenliga" der Fall, dass eine Schiedsrichterin und zwei Assistentinnen ein Regionalliga-Spiel leiteten. Das Nachbarschaftsduell zwischen Eltersdorf und Fürth (0:3) stand unter Leitung von FIFA-Schiedsrichterin Angelika Söder (TSV Ochenbruck), der 32-Jährigen standen Alessa Plass (TSV Göggingen) und Daniela Göttlinger (SV Adelsried) zur Seite.

"Das ist natürlich ein starkes Zeichen und ich hoffe sehr, dass wir durch unseren Einsatz noch mehr Frauen und Mädchen dazu ermutigen können, als Schiedsrichterin aktiv zu werden", wird Schiedsrichterin Söder, die auch in der Frauen-Bundesliga zum Einsatz kommt, in einer BFV-Meldung zitiert. "Es war überhaupt kein Thema, dass heute drei Frauen durch das Spiel führen, und wir waren zu jeder Zeit absolut akzeptiert."

Lob für die Spielleitung gab es auch von Petr Ruman, Trainer der Zweitvertretung des Kleeblatts: "Die drei haben das heute wirklich sehr gut gemacht und hatten die Partie zu jeder Zeit voll im Griff", sagte der Ex-Profi. "Ich habe außerdem das Gefühl, dass Frauen in manchen Situationen mit mehr Fingerspitzengefühl agieren. Das war eine starke Leistung und ich hätte nichts dagegen, wenn in Zukunft mehr unserer Spiele von Frauen geleitet werden würden."

pau