eFootball

Premiere! 1. FC Köln verpflichtet eSportler

Spieler wechseln von SK fest zu Köln

Premiere! 1. FC Köln verpflichtet eSportler

Beim 1. FC Köln fest unter Vertrag: Tim 'TheStrxngeR' Katnawatos.

Beim 1. FC Köln fest unter Vertrag: Tim 'TheStrxngeR' Katnawatos. 1. FC Köln/Tim Katnawatos

Genauigkeit ist eine Tugend. Wer nur schnell über den Tweet von Tim 'TheStrxngeR' Katnawatos las, konnte durchaus irritiert sein: "Zur neuen Saison wechsele ich fest zum 1. FC Köln" - für den er schon die vergangene Spielzeit in der Virtual Bundesliga Club Championship (VBL CC) absolvierte. Das magische Wort, zugegebenermaßen schnell zu überlesen, ist in diesem Zusammenhang "fest".

Bisher lief das beim 1. FC Köln im FIFA-eSport so: Der Effzeh hatte Anteile an SK Gaming, die wiederum hatten FIFA-eSportler unter Vertrag, die sie dem 1. FC Köln für den nationalen Wettbewerb ausliehen. Daraus ergab sich dann das Bild, dass beispielsweise 'TheStrxngeR' in der VBL CC und im DFB ePokal für den 1. FC Köln spielte, bei internationalen Turnieren aber für SK Gaming. Damit ist nun Schluss.

Einheitliches Branding

"Heute verabschieden wir uns herzlich von unserer kompetitiven FIFA-Sparte", twitterte SK Gaming am 16. September, woraufhin sowohl 'TheStrxngeR' also auch Felix 'Flexxooo' Günther ihren Abschied von SK Gaming offiziell machten, um kurz danach ihren Wechsel zum 1. FC Köln zu verkünden.

"Ich glaube, der Unterschied für die Spieler ist gar nicht so groß. Für den Effzeh ist er größer: Die feste Verpflichtung der Spieler führt zu einem Branding, das jetzt sowohl national als auch international einheitlich ist", sagt Peter 'Petkus' Schwab gegenüber kicker eSport, der langjährige Caster in der VBL CC beim 1. FC Köln.

Mit der Integration des neuen eSport-Teams im Verein entspricht der Effzeh auch den Wünschen des DFB. Der würde gerne - so ist es aus der Szene zu hören - mehr eSport-Abteilungen in den Vereinen sehen, als dass sich die Klubs Spieler von eSport-Organisationen für die nationalen Wettbewerbe ausleihen.

Veränderungen im Kader

Für die anstehende FIFA 22-Saison haben sich die Kölner auch auf entscheidenden Positionen verändert. Michael 'XPhenomenoX' Gehrmann hatte schon Ende Juli seinen Abschied von SK bekannt gegeben, auch der Coach und Teammanager, unter dem die Spieler bei SK Gaming spielten, Daniel Wagner, ist nicht mit zum 1. FC Köln gewechselt.

Als Coach wurde Lukas 'Idealz' Schmandt an Bord geholt, er arbeitete zuletzt für den VfL Bochum.

Dazu wurde Denis 'Denis' Müller vom Deutschen Meister in der VBL Club Championship 1. FC Heidenheim verpflichtet. Der schrieb auf Twitter: "Sehr stolz anzukündigen, dass ich beim 1. FC Köln unterschrieben habe. Kann die neue Saison kaum erwarten und ich gebe mein Bestes, so viele Titel wie möglich zu gewinnen." Er war bei Leno eSports unter Vertrag und nach Heidenheim ausgeliehen.

"Die Kölner können um den Titel mitspielen", sagt 'Petkus', der auch als Fachmann in der Szene gilt, "der Kader ist stark genug dafür".

Und nachdem der 1. FC Köln die Spieler von jetzt an selbst unter Vertrag hat, wäre es sogar egal, ob der Titel im nationalen oder internationalen Wettbewerb zustande kommt: Auf dem Trikot wäre ganz sicher der Geißbock zu sehen.

Florian von Stackelberg