Bundesliga

Pranjic weckt HSV-Interesse - Zögern bei Cissé

FC Bayern: Heynckes fordert mehr Top-Spieler

Pranjic weckt HSV-Interesse - Zögern bei Cissé

Er will nur spielen: Danijel Pranjic bangt um die EM - und schaut sich deshalb nach anderen Klubs u.

Er will nur spielen: Danijel Pranjic bangt um die EM - und schaut sich deshalb nach anderen Klubs u. Getty Images

Der 30-Jährige, 2010/11 noch Stammspieler bei den Bayern, kommt in der laufenden Saison kaum noch zum Zuge. Nur im DFB-Pokal gegen Ingolstadt (6:0) und in der Champions League bei Manchester City (0:2) durfte der zentrale Mittelfeldspieler, der auch hinten links verteidigen kann, mal über 90 Minuten ran - weil Jupp Heynckes auf B-Formationen setzte.

Pranjic reicht das nicht, er will mit Kroatien zur EURO 2012. Nationaltrainer Slaven Bilic fordert Spielpraxis. Und darum schaut sich Pranjic um - und wurde nach kicker-Informationen nun dem HSV angeboten, der sich auch interessiert zeigt. Nimmt man Pranjics kürzlich getätigte Aussage, wonach es ihm egal sei, wo er spiele, solange er überhaupt spiele, kämen die Hanseaten für ihn durchaus infrage.

Spielersteckbrief Pranjic
Pranjic

Pranjic Danijel

Spielersteckbrief Cissé
Cissé

Cissé Papiss Demba

SC Freiburg - Vereinsdaten
SC Freiburg

Gründungsdatum

30.05.1904

Vereinsfarben

Weiß-Rot

Hamburger SV - Vereinsdaten
Hamburger SV

Gründungsdatum

29.09.1887

Vereinsfarben

Blau-Weiß-Schwarz

Bayern München - Vereinsdaten
Bayern München

Gründungsdatum

27.02.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Pranjic (Vertrag bis Sommer 2012) gehört in München zu jeder zweiten Reihe, deren Mitglieder jüngst in Manchester wieder zeigten, dass sie zwar punktuell eingegliedert werden können, in der Breite aber nur europäischen Durchschnitt darstellen.

Heynckes fordert ein Umdenken

Trainer Heynckes ist das ein Dorn im Auge, er will dahin kommen, wo Spitzenteams wie Real Madrid oder Barcelona längst sind: "Wenn ein Sahin in Madrid überhaupt keine Rolle spielt, einer, der letzte Saison in der Bundesliga überragend war, dann sagt das alles über die Möglichkeiten des Vereins", findet Heynckes. "Und Barcelona hat gegen Baryssau elf Spieler getauscht und trotzdem 4:0 gewonnen."

Deshalb soll sein Kader mittelfristig in der Breite mit mehr Qualität bestückt werden, man müsse versuchen, "jedes Jahr zwei Top-Spieler zu verpflichten". Angst vor erhöhtem Konfliktpotenzial hat Heynckes nicht. "Wir werden dadurch noch besser, und das wird auch beim FC Bayern passieren", kündigt er an. Der Bayern-Coach will den Verein auf einen dauerhaften europäischen Spitzenlevel heben.

Wenn wir einkaufen, dann tun wir es nicht, weil wir ein Spiel verloren haben, sondern weil der Kader zu klein ist.

Uli Hoeneß

Präsident Uli Hoeneß unterstützt das: "Wenn wir einkaufen, dann tun wir es nicht, weil wir ein Spiel verloren haben, sondern weil der Kader zu klein ist." Bedenken, dass mit einem Star wie Marco Reus (Gladbach) das Gedränge im vorderen Bereich zu groß werde, lassen die Bayern-Macher nicht gelten - auch wegen der Erfahrung, dass die Mannschaft nach großen Turnieren zuletzt zu lange brauchte, um sich zu finden.

Rotationsfreund Heynckes fordert ohnehin: "Beim FC Bayern, auch bei den Medien, muss ein Umdenkungsprozess stattfinden. Bei Spitzenklubs wie Barcelona oder Manchester United ist es eigentlich selbstverständlich, dass sogenannte Stammspieler nicht von Anfang an spielen. Und auch bei Bayern ist das eine Normalität."

zum Thema

Cissé wird weiter diskutiert

Ein Name, der beim Vorhaben, die Qualität der zweiten Reihe zu heben, weiterhin intern diskutiert wird, ist Freiburgs Torjäger Papiss Demba Cissé. Doch momentan überwiegt das Zögern beim Rekordmeister. Auch, weil der Senegalese zu Jahresbeginn beim Afrika-Cup weilen wird und so nicht optimal in München integriert werden könnte.