3. Liga

Präsident Ruhl: "Situation existenzgefährdent"

Offenbach: Lizenz soll aber erreicht werden

Präsident Ruhl: "Situation existenzgefährdent"

Dr. Frank Ruhl bei seinem Vortrag auf der Mitgliederversammlung.

Dr. Frank Ruhl bei seinem Vortrag auf der Mitgliederversammlung. imago

"Wir werden die Gefahr bis zum 31. Mai bannen und die Lizenz erhalten", versprach Ruhl den Mitgliedern. Der DFB hatte den OFC bereits wegen "Verstößen im Rahmen des wirtschaftlichen Zulassungsverfahrens" mit einem Abzug von zwei Punkten für die laufende Saison bestraft.

Präsident Ruhl, seit September 2012 im Amt, bezeichnete die Situation nichtsdestotrotz als "existenzgefährdend". Nach altem Recht hätte der Klub bereits Insolvenz anmelden müssen. Nur die neue Möglichkeit der "positiven Fortführungsprognose" habe den Gang zum Insolvenzrichter bisher verhindert. Die alte Führung um Dieter Müller habe Aufsichts- und Verwaltungsrat zu lange über die Situation im Unklaren gelassen.

Trainersteckbrief Schmitt
Schmitt

Schmitt Rico

Nach einem rund einstündigen und schonungslos offenen Vortrag war die Mitgliederversammlung bereits beendet, Nachfragen gab es keine. Mit seiner Mischung aus Transparenz ohne Beschönigung und Aufbruchsignalen hin zu einer besseren Zukunft hatte Ruhl offenbar den Nerv der OFC-Mitglieder getroffen.