DFB-Pokal

Prämien für DFB-Pokal sinken um über 20 Prozent

Präsidium beschließt Neuregelung

Prämien für DFB-Pokal sinken um über 20 Prozent

Der DFB-Pokal hat in dieser Spielzeit auch eine andere Prämienregelung.

Der DFB-Pokal hat in dieser Spielzeit auch eine andere Prämienregelung. imago images

Die 64 Teilnehmer an der 1. Pokal-Hauptrunde können bei den Prämien aus der Zentralvermarktung von TV-Geldern und Marketingrechten nur noch mit 78 Prozent der Summe des Vorjahres kalkulieren. Mit 175.500 Euro hatte sie 2019 ein Rekordniveau erreicht, diesmal gibt es nur 137.000 Euro wie ein Verbandssprecher dem kicker bestätigte.

DFB fährt auf Sicht: Prämien bisher nur für 1. Runde festgelegt

2019/20 wurden die Zahlungen von Runde zu Runde bis zum Halbfinale nahezu verdoppelt, so dass die Klubs in der Runde der letzten vier jeweils 2.808.000 Euro erhielten. Diesmal legte das DFB-Präsidium vorerst nur die Prämien für die 1. Hauptrunde fest, wobei die genaue Abrechnung nach der Austragung erfolgt. Wegen Corona wollen die Präsidiumsmitglieder auf Sicht fahren. Behalten sie den bisherigen Rhythmus bei, gäbe es im Halbfinale dann pro Klub 600.000 Euro weniger als in der Vorsaison.

Zusätzlich zu den 137.000 Euro erhalten die Teilnehmer aus der 3. Liga und darunter diesmal allerdings 30.000 Euro für die Umsetzung der Hygiene-Konzepte, von denen sie aber unter anderem die kostenintensiven Testreihen bezahlen müssen.

Finanziell weniger lukrativ ist die Teilnahme am DFB-Pokal in dieser Saison auch, weil in der 1. Runde nur teilweise Zuschauer zugelassen wurden und auch diese Erlöse eingebrochen sind.

Michael Ebert

Von Vestenbergsgreuth bis Babelsberg: Die größten Pokal-Sensationen