Bundesliga

Positiver COVID-19-Test: Plea fehlt Gladbach

Gladbach: Zakaria mit Kader-Comeback gegen Augsburg

Positiver COVID-19-Test: Plea fehlt

Positiv auf Corona getestet: Alassane Plea.

Positiv auf Corona getestet: Alassane Plea. imago images

"Alassane wird uns gegen Augsburg fehlen, weil er positiv auf COVID-19 getestet wurde", sagte Marco Rose auf der turnusmäßigen Pressekonferenz. Der Name des Profis war Ende der vergangenen Woche auf Wunsch des Spielers zunächst nicht öffentlich gemacht worden, doch nach weiterer Rücksprache mit Plea erfolgte ein Umdenken. "Alassane wollte aus persönlichen Gründen, dass das Thema kleingehalten wird. Aber jetzt ist klar, dass er fehlen wird, da müssen wir nicht um den heißen Brei herumreden. Wir haben mit ihm noch einmal darüber gesprochen. Es ist okay für ihn, dass wir es offen kundtun", erklärte Rose. "Wir hoffen, dass er jetzt schnell zurückkommt und seine gute Form wieder auf den Platz bringen kann."

Der Ausfall des Goalgetters ist ein schwerer Rückschlag für die Borussia. Plea war zuletzt in Top-Verfassung, nicht zuletzt zeigte er das mit einer Gala beim 6:0 gegen Schachtar Donezk in der Champions League. Seine überragende Scorerbilanz nach den drei Gruppenspielen in der Königsklasse: Drei Tore und drei Assists. Wahrscheinlich ist, dass gegen Augsburg also wieder Breel Embolo in der Spitze beginnt. Schon beim 3:4 in Leverkusen, als Plea wegen Rückenbeschwerden nicht von Anfang an mitwirken konnte, hatte Embolo die Mittelstürmerposition übernommen.

Eine Überraschung hatte Rose am Donnerstag noch in Sachen Denis Zakaria parat: Der Schweizer wird am Samstag erstmals wieder im Kader stehen. Seit März war der Mittelfeldspieler wegen einer Knieverletzung mit anschließender Operation ausgefallen. Die lange Leidenszeit ist vorbei. "Zak wird auf der Bank sitzen und eine Option sein. Wir haben ihn in eine Verfassung gebracht, die gut ist. Er fühlt sich gut und ist schmerzfrei", sagte Rose. In der vergangenen Woche bestand Zakaria in einem internen Trainingsspiel mit der U 19 einen Härtetest, "aber man sieht auch, dass er Zeit braucht. Es wird nicht vom ersten Tag an der Zakaria sein, den wir alle kennen. Aber das ist auch völlig normal", so der Borussen-Coach. Schritt für Schritt soll der Mittelfeldspieler weiter aufgebaut werden, erklärte Rose weiter. "Denis wird in den nächsten Wochen immer wieder Einsatzzeiten erhalten. Wir werden ihn heranführen und freuen uns, dass er jetzt dabei ist."

Jan Lustig

Großes Gefälle: Das Durchschnittsalter der 18 Bundesligisten