Bundesliga

Positiver Corona-Fall im Funktionsteam des FCA

Auftaktspiel nicht in Gefahr

Positiver Corona-Fall im Funktionsteam des FCA

FC Augsburg

Trotz eines positiven Corona-Falls im Funktionsteam ist der Bundesliga-Start des FC Augsburg nicht in Gefahr. imago images

Der betroffene Mitarbeiter, der positiv auf das neuartige Coronavirus getetest worden ist, habe nach dem Auftreten von Symptomen im familiären Umfeld unmittelbar Rücksprache mit den Mannschaftsärzten gehalten und keinen Kontakt mehr zum Team gehabt. Das berichtet der FC Augsburg seit Mittwochabend auf der vereinseigenen Website. Schon den Test habe er separat von der Mannschaft absolviert.

Seither sei das Funktionsteammitglied in häuslicher Quarantäne - und auch im Zuge des DFB-Pokal-Auftritts bei Eintracht Celle (7:0) nicht mehr im Einsatz gewesen. Der letzte Kontakt zur Mannschaft liegt somit bis zum Vortag dieses ersten Pflichtspiels zurück. Seither wurden Spieler und Funktionsteam laut FCA-Nennung bereits zweimal getestet: "Alle Ergebnisse fielen negativ aus." Vorsorglich habe man eine zusätzliche Testung durchgeführt.

"Die Abläufe waren streng nach dem Hygienekonzept und konnten perfekt umgesetzt werden. Dieser Fall ist ein sehr gutes Beispiel, dass das Konzept greift", wird Stefan Reuter, Geschäftsführer Sport, über das besonnene Handeln des Mitarbeiters und der Mannschaftsärzte in der Meldung zitiert.

Lesen Sie auch: FCA plant gegen Dortmund mit rund 6000 Fans

mag

Das sind die Gewinner der Vorbereitung