Bundesliga

Positive Corona-Tests: RB Leipzig sagt Training ab

Betreuer betroffen - Union-Spiel momentan nicht gefährdet

Positive Corona-Tests: RB Leipzig sagt Training ab

Kein Training: Bei RB Leipzig hat es einen weiteren Corona-Fall gegeben.

Kein Training: Bei RB Leipzig hat es einen weiteren Corona-Fall gegeben. imago images/motivio

Der Verein bestätigte am Nachmittag "weitere positive Corona-Fälle im Betreuerstab". "Zusätzliche Spieler der 1. Mannschaft wurden im Rahmen dieser Testungen nicht positiv getestet", heißt es in der Mitteilung. Der Klub hatte vorsorglich das Training am Dienstag abgesagt und für das gesamte Team inklusive Trainer- und Betreuerstab eine PCR-Testreihe durchgeführt, deren Ergebnisse am Mittwoch vorliegen sollen.

Nach Informationen des Sport-Informationsdienstes gehört Co-Trainer Achim Beierlorzer zu den positiv getesteten Personen. Der 54-Jährige hatte zuletzt Chefcoach Jesse Marsch an der Seitenlinie vertreten, weil sich dieser selbst aufgrund einer Infektion mit dem Coronavirus in Isolation begeben musste.

Die Pandemie hat damit weiter großen Einfluss auf die Abläufe bei den Leipzigern, bei denen es zuletzt neun Corona-Fälle gab. Anfang vergangener Woche waren Marsch, der in der Champions League in Brügge (5:0) und beim vergangenen Bundesliga-Spiel gegen Leverkusen (1:3) durch Beierlorzer vertreten worden war, und Torhüter Peter Gulascsi positiv getestet worden. Nach dem Brügge-Spiel zeigten auch die Tests von Yussuf Poulsen, Hugo Novoa, Mohamed Simakan und Willi Orban sowie von weiteren Betreuern eine Infektion mit dem Coronavirus an.

Nach Klub-Angaben sind alle Spieler und der Betreuerstab vollständig geimpft oder genesen. Das Bundesliga-Spiel bei Union Berlin am Freitag (20.30 Uhr, LIVE! bei kicker) sei "nach dem gegenwärtigen Stand nicht gefährdet".

pau

Ein Augsburger vorne: Diese Spieler warten am längsten auf ihr erstes Bundesligator