21:28 - 28. Spielminute

Gelbe Karte (Frankreich)
Lloris
Frankreich

21:30 - 30. Spielminute

Tor 1:0
Cristiano Ronaldo
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Danilo Pereira
Portugal

21:36 - 36. Spielminute

Gelbe Karte (Frankreich)
Hernandez
Frankreich

21:40 - 40. Spielminute

Gelbe Karte (Frankreich)
Griezmann
Frankreich

21:47 - 45. + 2 Spielminute

Tor 1:1
Benzema
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Mbappé
Frankreich

22:07 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Frankreich)
Digne
für Hernandez
Frankreich

22:08 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Portugal)
Joao Palhinha
für Danilo Pereira
Portugal

22:12 - 48. Spielminute

Tor 1:2
Benzema
Rechtsschuss
Vorbereitung Pogba
Frankreich

22:14 - 52. Spielminute

Spielerwechsel (Frankreich)
Rabiot
für Digne
Frankreich

22:22 - 60. Spielminute

Tor 2:2
Cristiano Ronaldo
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Portugal

22:28 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Frankreich)
Coman
für Tolisso
Frankreich

22:34 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Portugal)
Bruno Fernandes
für Bernardo Silva
Portugal

22:35 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Portugal)
Ruben Neves
für Joao Moutinho
Portugal

22:41 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Portugal)
Diogo Dalot
für Nelson Semedo
Portugal

22:45 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (Frankreich)
Kimpembe
Frankreich

22:49 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Frankreich)
Sissoko
für Griezmann
Frankreich

22:49 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Portugal)
Sergio Oliveira
für Renato Sanches
Portugal

POR

FRA

Europameisterschaft

EM: Turbulentes Remis: Frankreich und Portugal im Achtelfinale

Drei Elfmeter, zwei Doppeltorschützen und der nächste Ronaldo-Rekord

Turbulentes Remis: Frankreich und Portugal im Achtelfinale

Spiel gedreht: Benzema bejubelt den Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1.

Spiel gedreht: Benzema bejubelt den Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1. Getty Images

Portugals Nationaltrainer Fernando Santos tauschte nach dem 2:4 gegen Deutschland auf zwei Positionen im Mittelfeld. William Carvalho und Bruno Fernandes mussten auf der Bank Platz nehmen. Dafür rückten Joao Moutinho und der Ex-Münchner Renato Sanches in die Startelf.

Frankreich-Coach Didier Deschamps wechselte im Vergleich zum 1:1 gegen Ungarn auf drei Positionen. Auf den Außenverteidigerpositionen esetzten Koundé und Hernandez Pavard und Digne. Tolisso kam für Rabiot im Mittelfeld.

Ruhiger Beginn - dann räumt Lloris Danilo Pereira ab

Es dauerte zunächst etwas, ehe die Partie an Fahrt aufnahm. Die Portugiesen starteten zwar offensiver, die ersten Abschlüsse durch Renato Sanches (4.) und Ronaldo (6.) stellten für Lloris jedoch keine Probleme dar. Das erste Ausrufezeichen setzte Mbappé nach einer knappen Viertelstunde: Nach einem Steilpass tauchte der PSG-Star frei vor Patricio auf - doch auch sein Abschluss war zu zentral platziert.

Spielnote

Eine Partie auf gutem technischem Niveau mit teilweise toll herausgespielten Chancen und einer gewissen Dramatik.

2
Tore und Karten

1:0 Cristiano Ronaldo (30', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Danilo Pereira)

1:1 Benzema (45' +2, Foulelfmeter, Rechtsschuss, Mbappé)

1:2 Benzema (48', Rechtsschuss, Pogba)

2:2 Cristiano Ronaldo (60', Handelfmeter, Rechtsschuss)

Portugal
Portugal

Rui Patricio2 - Nelson Semedo4,5 , Pepe3, Ruben Dias4, Guerreiro3,5 - Danilo Pereira3 , Renato Sanches3 , Joao Moutinho3 - Bernardo Silva3,5 , Cristiano Ronaldo1,5 , Diogo Jota4

Frankreich
Frankreich

Lloris4 - Koundé5, Varane3, Kimpembe3 , Hernandez3,5 - Pogba2, Kanté3, Tolisso3,5 , Mbappé2,5 - Griezmann3 , Benzema1,5

Schiedsrichter-Team
Antonio Mateu Lahoz

Antonio Mateu Lahoz Spanien

3,5
Spielinfo

Stadion

Puskas-Arena

Zuschauer

54.886

Statt selbst in Führung zu gehen, mussten die Franzosen dann einem Rückstand hinterherlaufen. Keeper Lloris kam bei einer Freistoßflanke von Joao Moutinho aus seinem Kasten und räumte Danilo Pereira mit der Faust komplett ab. Den fälligen Strafstoß verwandelte Cristiano Ronaldo zur 1:0-Führung (30. ) - und überholte damit mit seinem 20. Tor bei Welt- und Europameisterschaften den bisherigen Rekordhalter Miroslav Klose.

Gruppe F, 3. Spieltag

Ein strittiger Elfmeter

Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit zeigte Schiedsrichter Mateu Lahoz zum Erstaunen vieler ein zweites mal auf den Punkt, diesmal auf der anderen Seite. Mbappé war im Strafraum in Nelson Semedo reingelaufen und ohne aktives Zutun des Portugiesen zu Fall gekommen. Doch die zweifelhafte Entscheidung hatte auch nach Rücksprache mit dem VAR Bestand - selbst schaute sich der spanische Referee die Szene zum Ärger der Gastgeber nicht auf dem Bildschirm an. Benzema trat an und verwandelte zum Ausgleich (45.+2).

Der Schiedsrichter bleibt im Fokus

Der zweite Durchgang startete dann so wie der erste endete: mit dem Schiedsrichter im Mittelpunkt. Diesmal stand eine mögliche Abseitsposition von Benzema zur Debatte, der nach einem Steilpass zwei Minuten nach Wiederanpfiff das 2:1 erzielte. Eine Zentimeterentscheidung mit dem besseren Ende für die Equipe Tricolore: Das Tor zählte, Frankreich hatte das Spiel gedreht.

Elfmeter Nummer drei - Patricio rettet Portugal

Einer Konstante blieb die Partie auch in der Folge treu. Spielentscheidende Szenen fanden nicht ohne Beteiligung des Unparteiischen statt. Denn nach 59 Minuten zeigte Mateu Lahoz zum dritten Mal auf den Punkt. Diesmal hatte Cristiano Ronaldo aus kurzer Distanz Koundé an den Arm geschossen. Die Proteste verhallten, Ronaldo trat an und verwandelte auch beim zweiten Anlauf vom Punkt (60.). Es war der 109. Länderspieltreffer, der CR7 den nächsten Rekord bescherte. Weltweit war nur der Iraner Ali Daei ebenso oft erfolgreich.

Patricio lieferte dann einen der wenigen Höhepunkte abseits der Tore. Einen strammen Pogba-Schuss aus knapp 20 Metern lenkte der Portugisische Schlussmann mit den Fingerspitzen ans Lattenkreuz und parierte auch Griezmanns Nachschuss sensationell (68.). Passenderweise endete das Spiel mit einem Viedeobeweis. Ein weiterer Strafstoß blieb den Franzosen aber verwehrt, obwohl Coman klar von Bruno Fernandes getroffen wurde und zu Boden ging. Es blieb beim 2:2.

Gruppensieger Frankreich trifft am Montag (21 Uhr) in Bukarest auf die Schweiz. Portugal erreicht als einer der besten Gruppendritten die Runde der letzten 32 und bekommt es am Sonntag (21 Uhr) in Sevilla mit Belgien zu tun.