Bundesliga

Polizei zieht positive Bilanz nach dem rheinischen Derby

Gladbach: Fans nach 1:3-Niederlage auf dem Vereinsgelände

Polizei zieht positive Bilanz nach dem rheinischen Derby

Fans von Borussia Mönchengladbach auf dem Vereinsgelände nach dem 1:3 gegen den 1. FC Köln.

Fans von Borussia Mönchengladbach auf dem Vereinsgelände nach dem 1:3 gegen den 1. FC Köln. IMAGO/RHR-Foto

Es war die zweite Derby-Niederlage für die Fohlen: Am Samstagabend unterlag die Borussia vor eigenem Publikum mit 1:3, das Hinspiel in Köln ging mit 4:1 an den FC. Nach der zweiten Pleite, der eine erneut ernüchternde Leistung vorausging, begaben sich einige VfL-Anhänger auf das Vereinsgelände und wollten die Verantwortlichen zur Rede stellen. An der Geschäftsstelle wurde diese Gruppe von den Einsatzkräften aber festgesetzt, wie die Polizei Mönchengladbach in der Nacht zum Sonntag mitteilte. Die Verantwortlichen Mönchengladbachs bestätigten die Angaben.

Gladbachs Mediendirektor Aretz: "Das ist ungewöhnlich für uns und lange nicht passiert"

Nachdem sich einige Vertreter des fünfmaligen deutschen Meisters sowie einige Spieler den Diskussionen mit den Fans gestellt hatten, beruhigte sich die Situation schnell, die Gefahr einer Eskalation bestand nicht. Anschließend verließen die Anhänger das Vereinsgelände wieder, die Lage blieb ruhig und war jederzeit unter Kontrolle. "Das ist ungewöhnlich für uns und lange nicht passiert", sagte Mediendirektor Markus Aretz dennoch. Denn bei dem Betreten des Vereinsgeländes seien drei Ordner verletzt worden, zudem soll auch der Mannschaftsbus der Kölner leicht beschädigt worden sein.

Dies ändert aber nichts an einem insgesamt positiven Verlauf des rheinischen Derbys - nicht nur im Nachgang, auch im Vorfeld und während der Partie hatte die Polizei nur wenig zu beanstanden. "Die Fans beider Vereine haben sich zu allergrößten Teilen friedlich verhalten und damit dazu beigetragen, dass der Fokus der fußballerischen Begegnung auf dem Spielfeld lag", teilte die Mönchengladbacher Polizei mit, die nur wenige Strafanzeigen aussprechen musste. 

jer

Bilder zur Partie Bor. Mönchengladbach - 1. FC Köln