20:48 - 4. Spielminute

Tor 1:0
Swierczok
Polen

21:04 - 20. Spielminute

Tor 1:1
Karavaev
Russland

21:10 - 26. Spielminute

Gelbe Karte (Russland)
Semyonov
Russland

21:48 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Diveev
für Semyonov
Russland

21:56 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (Russland)
Kudryashov
Russland

21:58 - 56. Spielminute

Spielerwechsel
Jozwiak
für Kownacki
Polen

21:58 - 56. Spielminute

Spielerwechsel
Bereszynski
für Kedziora
Polen

21:59 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
Bednarek
für Piatkowski
Polen

21:59 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
M. Mukhin
für Ozdoev
Russland

22:05 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Safonov
für Shunin
Russland

22:05 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Zhemaletdinov
für Al. Miranchuk
Russland

22:09 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Moder
für Swiderski
Polen

22:09 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Zhirkov
für Kuzyaev
Russland

22:09 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
A. Zabolotny
für Dzyuba
Russland

22:12 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Kozlowski
für Klich
Polen

22:22 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Linetty
für Frankowski
Polen

POL

RUS

Nationalteams Freundschaftsspiele

Polen - Russland 1:1| Ohne Lewandowski macht Swierczok Eigenwerbung

Remis im vorletzten Test vor der EM

Ohne Lewandowski macht Swierczok Eigenwerbung gegen Russland

Erzielte gegen Russland seinen ersten Länderspieltreffer: Jakub Swierczok.

Erzielte gegen Russland seinen ersten Länderspieltreffer: Jakub Swierczok. imago images

Im ersten von zwei Testspielen vor der Europameisterschaft startete Polen gegen Russland mit einer veränderten Offensive. Statt Herthas Piatek, der wegen seiner Sprunggelenksfraktur nicht im Aufgebot für die EM steht, und Lewandowski (wurde geschont), sollte Swierczok in vorderster Front wirbeln - und der Stürmer von Piast Gleiwitz tat dies in seinem erst vierten Länderspiel eindrucksvoll. Nach gerade einmal vier Minuten vollendete er einen starken Spielzug der Polen zum 1:0 - sein erster Länderspieltreffer.

Beinahe hätte Swierczok sogar noch seinen zweiten Treffer nachgelegt, doch die Latte rettete für den geschlagenen Torhüter Shunin (30.). Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 1:1, weil auch Russland munter nach vorne spielte und Karavaev nach einer langen Flanke von Golovin Keeper Fabianski getunnelt hatte (20.).

Im zweiten Durchgang ließ die Zielstrebigkeit und auch die Kraft beider Teams nach. Die vielen Wechsel taten ihr Übriges und so wurden beide Strafräume nur noch selten aufgesucht - es blieb beim 1:1. Swierczok durfte bis zum Schluss auf dem Platz bleiben und kann sich nach seinem guten Auftritt berechtigte Hoffnungen auf mehr Einsatzzeit machen. Von Beginn an stand auch der Düsseldorfer Kownacki auf dem Feld.

Der finale Test vor dem EM-Start steigt für Polen am Dienstag gegen Island (18 Uhr) - für Russland bereits am Samstag gegen Bulgarien (17 Uhr).