DFB-Pokal

Pokalheld Draxler: Neuers Nachfolger?

Auch der Bundestrainer lobt den 17-Jährigen

Pokalheld Draxler: Neuers Nachfolger?

"Ein megageiles Gefühl": Julian Draxler mit dem DFB-Pokal.

"Ein megageiles Gefühl": Julian Draxler mit dem DFB-Pokal. Getty Images

Und was für ein sehenswerter Treffer es war. "Mit einer Körpertäuschung habe ich den Gegner verladen und dann hat's wieder gestimmt", beschrieb er seinen Treffer von der Strafraumgrenze aus. Schon im Viertelfinale war Draxler Matchwinner, als er frisch eingewechselt mit einem Traumtor das entscheidende 3:2 gegen den 1. FC Nürnberg erzielt hatte. "Ich glaube, damals war es noch ein bisschen wichtiger", meint er heute in der Rückschau.

Und wie ist es so als jüngster Pokalsieger aller Zeiten? "Ein megageiles Gefühl", beschreibt er, "vor ein, zwei Jahren habe ich noch im Fernsehen verfolgt, wie die Spieler den Pokal hochgehalten haben. Jetzt habe ich ihn selbst in den Händen." Mit einem Alter von 17 Jahren und 243 Tagen löste Draxler zudem den bisherigen Rekordhalter Horst Trimhold ab, der bislang jüngster Torschütze in einem DFB-Pokalfinale war. 1959 für Schwarz-Weiß Essen beim 5:2 gegen Borussia Neunkirchen - 52 Jahre zuvor!

Nach dem absehbaren Weggang von Nationaltorhüter Manuel Neuer könnte Draxler das neue Gesicht des S04 werden. Schon jetzt bekommt er bei der Vorstellung der Mannschaft vor den Heimspielen in der Schalker Arena den meisten Applaus neben Weltstar Raul.

Auch der Bundestrainer ist schon auf den 17-Jährigen aufmerksam geworden - "Er hat im letzten halben Jahr unsere Aufmerksamkeit geweckt. Er ist ein großes Talent und hat gute Möglichkeiten", lobte Löw den U18-Nationalspieler, "er ist ein Spieler, der unbekümmert und frech spielt. Darüber freuen wir uns."