Nationalelf

Podolski: "Hansi hat meine Nummer …"

Zwei Weltmeister über die Lage der Nationalelf und der Stürmer

Podolski: "Hansi hat meine Nummer …"

Haben die Nationalelf genau im Blick: Lukas Podolski und Rudi Völler.

Haben die Nationalelf genau im Blick: Lukas Podolski und Rudi Völler. Bongarts/Getty Images

Von ihren jüngsten sieben Spielen hat die deutsche Nationalmannschaft nur eines gewonnen. Mehrere Stars laufen ihrer Topform derzeit hinterher. Vor allem im Sturm stellt sich für Bundestrainer Hansi Flick die Frage, wer die richtige Lösung für die WM in Katar sein kann: Timo Werner? Kai Havertz? Oder doch ein "echter Neuner" wie Niclas Füllkrug? Zwei, die es wissen müssen, analysieren für den kicker die Situation beim DFB: Rudi Völler und Lukas Podolski.

Im Interview für die Dienstagsausgabe sprechen sich die beiden früheren Weltklassestürmer und Weltmeister von 1990 bzw. 2014 für Ruhe aus: "Ich mache mir keine Sorgen", sagt Podolski zur Lage der Nation, "zu meiner Zeit haben wir auch Spiele vor Turnieren verkackt, da gab es auch viel Kritik und Diskussionen, da wurde auch spekuliert, wer rausmuss aus der Nationalmannschaft und unbedingt mitgenommen werden muss zum Turnier." Völler ist ebensowenig bange vor dem Winter-Turnier in der Wüste: "Auch wenn die letzten Resultate nicht so gut waren, haben wir eine sehr gute Mannschaft. Für mich gehören wir zu den Top 4 und haben eine gute Chance, zumindest ins Halbfinale zu kommen."

Völler: "Havertz vergrößert Flicks Spielraum"

Die Situation im Angriff beschäftigt die beiden, die als Botschafter der Marke Milka derzeit gemeinsam unterwegs sind, natürlich besonders. "Man hat das Gefühl, der klassische Mittelstürmertyp stirbt ein bisschen aus, den gibt es in dieser Form nicht nur bei uns in Deutschland nicht mehr so richtig", sagt Völler, "das ist sicherlich ein Problem, aber dann muss man eben andere Lösungen finden, und man hat diese ja auch mit Kai Havertz oder Timo Werner vorne drin. Kai hat mit seinen zwei Toren gegen England gezeigt, dass er es auch als Neuner kann, das 3:3 war ein typisches Abstaubertor. Er kann alle Positionen vorn spielen, das ist sein großer Vorteil und vergrößert den Spielraum für Hansi Flick."

Podolski scherzt

Und wenn es doch eng werden sollte für den November, auch, weil hoffnungsvolle Offensivspieler derzeit verletzt sind? Dann rät Podolski: "Ich hoffe, dass Florian Wirtz noch rechtzeitig fit wird. Wenn nicht: Hansi hat meine Nummer, er kann anrufen ..." Ein Schelm war Poldi, mit seinen 37 Jahren weiterhin für Gornik Zabrze aktiv, schon immer. Er wird es sicher verschmerzen können, dass Flick andere Optionen im Kopf und auf seinem Zettel hat.

In dem Interview im kicker am Dienstag (auch als eMagazine) lesen Sie außerdem, wie die beiden Flicks Arbeit bewerten, ob Toni Kroos zu einem Comeback überredet werden sollte und wer ihre Favoriten auf den WM-Titel sind.

Frank Lußem, Bernd Salamon

Das neue Heim- und Auswärtstrikot der DFB-Elf