BBL

Play-off-Start: Alba fertigt Bamberg ab - Bayern schlägt Chemnitz

Basketball am Freitag: Overtime-Erfolg für Bonn

Play-off-Start: Alba fertigt Bamberg ab - Bayern schlägt Chemnitz

Johannes Thiemann (#32) setzt sich gegen Bambergs Christian Sengfelder (li.) durch.

Johannes Thiemann (#32) setzt sich gegen Bambergs Christian Sengfelder (li.) durch. IMAGO/camera4+

Titelverteidiger Berlin hat seine Favoritenrolle untermauert und das erste Play-off-Duell mit dem alten Rivalen Brose Bamberg deutlich für sich entschieden. Der Hauptrundensieger aus der Hauptstadt gewann am Freitagabend mit 114:89 (61:45) und zeigte dabei eine exzellente Offensivleistung. In der Serie im Modus best-of-five führen die Berliner mit 1:0. Schon am Sonntag (18.00 Uhr) kann Alba vor eigenem Publikum nachlegen, erst danach geht die Serie nach Franken. Wer zuerst drei Spiele gewinnt, kommt ins Halbfinale.

Bamberg-Coach Amiel: "Es war respektlos"

Beste Werfer des Meisters waren Johannes Thiemann (19 Punkte) und Jaleen Smith (16). Bambergs Defensive agierte über weite Strecken viel zu lasch, die einem Offensivspektakel gleichende Partie war schon im dritten Viertel quasi entschieden. Für die Gäste erzielte Omar Prewitt 17 Punkte. Alba feierte bereits den zwölften Liga-Sieg in Serie. "Das war eine peinliche erste Halbzeit. Es war respektlos. Wir müssen zeigen, dass wir es verdient haben, in diesen Play-offs zu spielen", sagte Bamberg-Coach Oren Amiel bei "MagentaSport".

Bayern bezwingt den Angstgegner

Die Münchner setzten sich nach zuvor drei Saisonniederlagen mit 77:53 (36:31) gegen Angstgegner Niners Chemnitz durch.

Hawkins ist zweimal zur Stelle beim Overtime-Krimi in Bonn

Deutlich schwerer taten sich die Telekom Baskets Bonn, die ihr erstes Heimspiel gegen die Hamburg Towers erst nach Verlängerung mit 100:98 (91:91, 41:42) gewannen. Überragender Mann der Partie war Peter Jackson-Cartwright mit 36 Punkten. Matchwinner wurde aber Javontae Hawkins, der eine Sekunde vor Schluss das Spiel mit einem Dreier entschied - zuvor hatte er in der regulären Spielzeit ausgeglichen.

Statistik vom Play-off-Auftakt

FC Bayern München vs. Niners Chemnitz 77:53 (36:31)
Viertelfinale, 1. Spieltag
Arena: Audi Dome (6.500 Plätze) München | Zuschauer: 3.784
München: Deshaun Thomas (15 Punkte / 2 Rebounds / 0 Assists), Nick Weiler-Babb (13/3/2), Andreas Obst (10/3/2), Leon Radosevic (8/7/1), Ognjen Jaramaz (7/1/1), Nihad Djedovic (7/3/2), Jason George (6/0/0), Vladimir Lucic (4/6/2), Zan Sisko (4/4/4), Augustine Rubit (2/1/0), Gavin Schilling (1/4/0), Marvin Ogunsipe (0/1/0)
Chemnitz : Nelson Weidemann (9 Punkte / 2 Rebounds / 3 Assists), Mindaugas Susinskas (9/6/1), Jonas Richter (8/7/3), Niklas Wimberg (7/2/0), Malte Ziegenhagen (6/1/0), Eric Washington (5/1/2), Isiaha Mike (4/1/1), Frantz Massenat (3/1/6), Ivan Karacic (2/0/0), Trent Lockett (0/2/0)
Die Viertel im Überblick: 18:15, 18:16, 24:9, 17:13

Alba Berlin vs. Brose Bamberg 114:89 (61:45)
Viertelfinale, 1. Spieltag
Arena: Mercedes-Benz Arena (14.500 Plätze) Berlin | Zuschauer: 5.765
Berlin: Johannes Thiemann (19 Punkte / 5 Rebounds / 3 Assists), Jaleen Smith (16/3/3), Oscar da Silva (15/7/0), Maodo Lo (12/4/6), Malte Delow (11/4/2), Christ Koumadje (10/7/0), Tamir Blatt (8/1/7), Jonas Mattisseck (7/0/2), Luke Sikma (6/2/2), Yovel Zoosman (5/1/2), Louis Olinde (5/3/1), Elias Jose Rapieque (0/0/0)
Bamberg : Omar Prewitt (17 Punkte / 4 Rebounds / 4 Assists), Chris Dowe (14/2/7), Martinas Geben (11/4/1), Kenneth Ogbe (10/4/0), Akil Mitchell (9/1/4), Dominic Lockhart (8/2/0), Christian Sengfelder (7/3/1), Justin Robinson (7/3/2), Tomas Kyzlink (6/3/1), Marvin Omuvwie (0/0/0)
Die Viertel im Überblick: 25:20, 36:25, 31:30, 22:14

Telekom Baskets Bonn vs. Hamburg Towers 100:98 (41:42, 91:91)
Viertelfinale, 1. Spieltag
Arena: Telekom Dome (6.000 Plätze) Bonn | Zuschauer: 6.000 (ausverkauft)
Bonn: Parker Jackson-Cartwright (36 Punkte / 4 Rebounds / 8 Assists), Javontae Hawkins (22/4/1), Saulius Kulvietis (16/5/0), Skyler Bowlin (8/3/2), Jeremy Morgan (6/4/1), Michael Kessens (6/6/0), Karsten Tadda (3/0/0), Oleksandr Lypovyy (3/1/0), Leon Kratzer (0/4/0), Jonas Falkenstein (DNP)
Hamburg : Jaylon Brown (27 Punkte / 2 Rebounds / 1 Assists), Maik Kotsar (21/11/2), Caleb Homesley (20/1/4), Justus Hollatz (11/3/8), Seth Hinrichs (8/14/4), Maximilian DiLeo (5/1/0), Robin Christen (3/2/1), Lukas Meisner (3/3/0), Zachary Brown (0/0/0), Eddy Edigin (0/3/0), Osaro Jürgen Rich (DNP), Trevon Bluiett (DNP)
Die Viertel im Überblick: 17:23, 24:19, 26:24, 24:25, 9:7

dpa

Berlins Maodo Lo

Kaum Gegenwehr und Maodo Los Magie: Alba schlägt Bamberg

alle Videos in der Übersicht