Bundesliga

Plattenhardt trainiert, Ibisevic pausiert

Hertha: Auch Kurt zurück im Mannschaftstraining

Plattenhardt trainiert, Ibisevic pausiert

Comeback in Darmstadt? Herthas Marvin Plattenhardt stieg wieder in das Training ein.

Comeback in Darmstadt? Herthas Marvin Plattenhardt stieg wieder in das Training ein. imago

Der Kapitän des Liga-Sechsten klagt über muskuläre Probleme und legte auf Anraten von Trainer Pal Dardai eine Pause ein. "Er wollte unbedingt trainieren", sagte der Coach am Dienstagnachmittag. "Aber ich habe ihm gesagt, dass es am Saisonende auf eine Einheit mehr oder weniger nicht ankommt, so lange er spielen kann." Das soll und wird der Bosnier am Samstag beim wichtigen Auswärtsspiel bei Absteiger Darmstadt.

Und neben dem Kapitän kann Hertha am Samstag voraussichtlich auch auf den Standardspezialisten zurückgreifen: Marvin Plattenhardt will am Samstag sein Comeback geben. Ohne den Ex-Nürnberger hatten die Berliner in Bremen (0:2) und gegen RB Leipzig (1:4) verloren – und neben Plattenhardts defensiver Zuverlässigkeit und seinen Vorstößen aus dem Spiel heraus auch seine Qualitäten bei ruhenden Bällen vermisst. Zuletzt war vor allem Vladimir Darida für die Standards verantwortlich, an Plattenhardts Präzision reichten die Bälle des Tschechen nicht heran. Nach der Niederlage gegen Leipzig hatte Dardai erklärt: "Wir wollten durch ein Standardtor gewinnen, aber wenn der Ball nicht kommt, ist es schwer zu köpfen. Die geschlagenen Bälle waren nicht gut." Ausnahme: Daridas Freistoß, der zur Entstehung des zwischenzeitlichen 1:2, dem von Vedad Ibisevic vorbereiteten Eigentor durch Rani Khedira, führte.

Youngster Baak, Friede, Bayer kämpfen um Platz neben Torunarigha

Neben Plattenhardt kehrte am Dienstag auch Sinan Kurt (nach Problemen am Sprunggelenk) ins Mannschaftstraining zurück, während Niklas Stark (Überlastungsreaktion im Fuß) individuell übte. Die Hoffnung auf sein Mitwirken in Darmstadt ist gering, aber noch nicht völlig zerstoben. Er selbst sagt: "Es wird eng bis Samstag." Starks Comeback wäre für die personell gebeutelten Berliner enorm wichtig. Neben den Stamm-Innenverteidigern Sebastian Langkamp und John Anthony Brooks, die beide gegen Leipzig ihre 5. Gelbe Karte kassierten und beim Schlusslicht fehlen, ist auch Ex-Kapitän Fabian Lustenberger (nach Schambeinentzündung), der in der Innenverteidigung und im defensiven Mittelfeld spielen kann, noch ein Stück von seinem Bundesliga-Comeback entfernt. Jordan Torunarigha, gegen Leipzig Linksverteidiger, wird in Darmstadt ins Abwehrzentrum rücken. Um den Platz neben ihm kämpfen die Youngster Florian Baak, Sidney Friede und Nico Beyer. Dardai kündigte am Dienstag an: "Wir werden die ganze Woche experimentieren und in jeder Spielform rotieren. Am Freitag werde ich dann Bescheid wissen."

Steffen Rohr