Bundesliga

Philipp und Wolfsburg: Klappt's im zweiten Anlauf?

VfL sucht Verstärkungen - Ex-Dortmunder auf der Liste

Philipp und Wolfsburg: Klappt's im zweiten Anlauf?

Maximilian Philipp

In Wolfsburg auf dem Zettel: Maximilian Philipp. imago images

Vor einem Jahr war die Sache fast schon perfekt. Maximilian Philipp und der VfL Wolfsburg waren sich praktisch einig, am Ende scheiterte der Wechsel, weil sich Offensivmann Josip Brekalo doch für einen Verbleib in Wolfsburg entschied. Nun könnten der VfL und Philipp, der damals stattdessen für 20 Millionen Euro von Borussia Dortmund zu Dynamo Moskau gewechselt ist, im zweiten Anlauf zueinander finden. Nach kicker-Informationen beschäftigen sich die Niedersachsen unter anderem mit dem 26-Jährigen.

Anforderungsprofil erfüllt - Turbulenzen in Moskau

Philipp erfüllt das Wolfsburger Anforderungsprofil als flexibler Angreifer, der sowohl zentral als auch über die Außen agieren kann und über ein gutes Tempo verfügt. Bekannt ist: Der Ex-Dortmunder, der für den BVB und den SC Freiburg insgesamt 88 Bundesligaspiele (20 Tore) absolviert hat, möchte zurück nach Deutschland. Anfang Juni sagte er im Gespräch mit dem kicker: "Ich bin Deutscher, das ist mein Zuhause. Ich fühle mich hier bei Dynamo sehr wohl, aber die Heimat ist immer noch mal etwas anderes."

Die Sache mit dem Wohlfühlen könnte sich mittlerweile geändert haben. Seit dem Dynamo-Aus in der Europa-League-Qualifikation bei Lokomotivi Tiflis (1:2) soll der Offensivmann bei Trainer Kirill Novikov in Ungnade gefallen sein und abgegeben werden. Zuletzt fehlte Philipp, der in dieser Saison auf sieben Ligaspiele (ein Tor) kommt, wegen einer Verletzung. Schon in der vergangenen Saison hatte der frühere U-21-Nationalspieler verletzungsbedingt nur 17 Partien bestritten, traf dabei aber immerhin siebenmal.

Die größte Hürde stellen womöglich aber die Finanzen dar. Sollte Dynamo 20 Millionen aufrufen, wäre das auch für den VfL Wolfsburg trotz bisheriger Sparsamkeit in dieser Transferperiode kaum darstellbar. Auch der VfB Stuttgart beschäftigt sich mit der Personalie Philipp, die Rede bei den Schwaben war zuletzt von einem möglichen Leihgeschäft, was auch beim VfL ein Thema sein könnte. Zudem müsste Philipp auf viel Gehalt verzichten, wozu der Spieler nach kicker-Informationen bereit sein soll. Großer Verhandlungsbedarf mit Wolfsburg besteht eigentlich nicht mehr - vor einem Jahr lagen schon alle Zahlen auf dem Tisch.

Thomas Hiete

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Bundesligisten