Nationalelf

Deutschlands Testspiel gegen Peru in Sinsheim: Zäher Kampf um 25.600 Zuschauer

Fans ärgern sich über den DFB

Peru-Test in Sinsheim: Zäher Kampf um 25.600 Zuschauer

Der Ticketverkauf fürs erste DFB-Testspiel nach der WM lief schleppend.

Der Ticketverkauf fürs erste DFB-Testspiel nach der WM lief schleppend. picture alliance

Erst vorige Woche hat Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff angekündigt, in Zukunft wieder auf mehr Fannähe bei der DFB-Auswahl achten zu wollen. Das erste Testländerspiel nach der WM in Russland führt noch einmal vor Augen, dass Verbesserungsbedarf besteht.

Im Vorfeld der Partie gegen Peru am kommenden Sonntag ärgerten sich viele Fans über die späte - und auch erst recht spät festgelegte - Anstoßzeit um 20.45 Uhr und die Eintrittspreise, die gegen den Weltranglisten-20. zwischen 25 und 80 Euro liegen.

Die Quittung für den DFB: Am Montag waren nach fast dreimonatiger Vorverkaufsphase immer noch Eintrittskarten verfügbar, obwohl die Kapazität der Hoffenheimer Heim-Arena bei internationalen Spielen nur bei 25.600 Plätzen liegt. Auch wenn die restlichen 500 Tickets bis zum Sonntag noch Abnehmer finden und natürlich auch die schlechten Leistungen bei der WM eine Rolle spielen dürften, ist der zähe Verkauf ein erneutes Alarmzeichen.

Weniger Fans hatte die deutsche Nationalelf letztmals am 29. Mai 2016 beim verregneten Test gegen die Slowakei in Augsburg (1:3) in einem Heimländerspiel angelockt (22.110). Und auch danach hatte der DFB immer wieder Probleme , alle Tickets für seine Freundschaftsspiele loszuwerden.

Die Auftaktpartie in der Nations League gegen Weltmeister Frankreich am Donnerstag (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) in München ist dagegen ausverkauft. 67.485 Fans werden in der Arena erwartet.

Aufstieg, Abstieg, EM-Qualifikation: So funktioniert die UEFA Nations League

jpe

DFB in München: Gegen den Weltmeister ein Zeichen setzen

alle Videos in der Übersicht