Handball

Deutschlands Gegner Schweden bei Olympia-Quali ohne Hampus Wanne

Olympia-Qualifikation in Berlin

Persönliche Günde: DHB-Gegner Schweden kurzfristig ohne Torjäger Wanne

Aus persönlichen Gründen abgereist: Schwedens Flensburg-Profi Hampus Wanne.

Aus persönlichen Gründen abgereist: Schwedens Flensburg-Profi Hampus Wanne. picture-alliance

Wie der nationale Handball-Verband der Schweden am Freitag mitteilte, muss Top-Torjäger Hampus Wanne kurzfristig verzichten. Der Linksaußen der SG Flensburg-Handewitt reiste aus persönlichen Gründen ab und wird dem Vize-Weltmeister damit schon im heutigen Auftaktspiel (15.15 Uhr/ARD) gegen die deutsche Mannschaft nicht zur Verfügung stehen.

"Es fühlt sich wirklich schwer an, nicht in der Lage zu sein, das olympische Qualifikationsturnier zu spielen. Darauf habe ich mich seit langem gefreut. Die Situation ist aber gerade so, dass ich zu Hause mehr gebraucht werde", sagte Wanne, der bei der Weltmeisterschaft im Januar in Ägypten mit 53 Toren drittbester Werfer des Turniers war und ins Allstar-Team gewählt wurde.

Solberg: "Ich hätte die gleiche Wahl getroffen"

"Ich hätte in dieser Situation genau die gleiche Wahl getroffen. Es gibt wichtigere Dinge im Leben als Handball. Wir werden in dieser Situation unser Bestes geben und nicht nur für Schweden, sondern auch für Hampus spielen", sagte Schwedens Nationaltrainer Glenn Solberg. Er nominierte den Wetzlarer Emil Mellegard nach.

Neben Deutschland trifft Schweden beim Viererturnier in Berlin noch auf Algerien (Samstag) und den EM-Vierten Slowenien (Sonntag). Nur der Erst- und Zweitplatzierte qualifiziert sich für die Olympischen Spiele im Sommer in Tokio.

Lesen Sie auch:
So qualifizieren sich Deutschlands Handballer für Olympia
"Extrem wichtig": Handballer vor dem Auftakt gegen Vizeweltmeister Schweden

aho/sid

Die größten deutschen Handball-Erfolge bei Olympia