Bundesliga

Perfekt! Hertha schlägt bei Ibisevic zu

Angreifer kostet die Berliner wohl keine Ablöse

Perfekt! Hertha schlägt bei Ibisevic zu

Will die Trainingskluft endlich wieder gegen ein Trikot eintauschen: Vedad Ibisevic wechselt von Stuttgart nach Berlin.

Will die Trainingskluft endlich wieder gegen ein Trikot eintauschen: Vedad Ibisevic wechselt von Stuttgart nach Berlin. imago

Stürmer Ibisevic hat einen neuen Verein gefunden: Seit Wochen rankten sich die wildesten Transfergerüchte um den Nationalspieler aus Bosnien-Herzegowina, dem wohl Offerten aus England, Frankreich und Griechenland vorgelegen hatten. Nun steht aber fest, dass der schon länger beim VfB unglückliche Angreifer doch in der Bundesliga bleibt. Den Medizincheck hat Ibisevic in Berlin bereits bestanden, nach der Länderspielpause soll er dann ins Training einsteigen.

Für Trainer Pal Dardai bedeutet der Transfer vor allen Dingen neue Optionen: Ibisevic soll dem in der Angriffszentrale fast konkurrenzlosen Salomon Kalou ordentlich Dampf machen. Dass der Neuzugang gute Chancen auf Einsatzzeiten in der Hauptstadt hat, zeigt auch, dass Dardai für das Spiel in Dortmund im Angriff auf Mittelfeldmann Genki Haraguchi statt Kalou vertraute.

Dutt: "Ibisevic hat sich absolut professionell verhalten"

Und gerade Spielminuten täten Ibisevic gut, letztmals stand er am 18. April 2015 für den VfB auf dem Platz. Beim 1:2 in Augsburg wurde der 31-Jährige sieben Minuten vor dem Ende eingewechselt. Dass aber nicht nur Ibisevic die Zeit für eine Luftveränderung gekommen sah, zeigen die Fakten: Der Angreifer kommt ablösefrei in die Hauptstadt - und das obwohl er in Stuttgart noch einen Vertrag bis 2017 gehabt hätte. Eine höhere Transfersumme hätten sich die Berliner wohl nicht leisten können, was den VfB dazu veranlasst haben muss, den Kontrakt in beiderseitigem Einvernehmen aufzulösen. Kein Wunder: Der Stürmer gehörte zu den Großverdienern, Stuttgart spart sich damit künftig viel Geld. Eine offizielle Bestätigung blieb aber aus, beide Klubs vereinbarten bei den Transferdetails Stillschweigen.

"Wir haben in den vergangenen Wochen gemeinsam mit Vedad Ibisevic eine Lösung gesucht, die beiden Seiten gerecht wird. Vedad hat sich während dieser Zeit sowohl in den Trainingseinheiten als auch außerhalb des Platzes absolut professionell verhalten", so VfB-Sportvorstand Robin Dutt. Und auch Ibisevic hegt keinen Groll: "Es waren schöne Jahre in Stuttgart, auch wenn wir leider nicht immer die erhofften Ergebnisse erzielt haben. Am Ende waren wir uns darüber einig, dass ein Wechsel für beide Seiten die richtige Entscheidung ist. Ich wünsche dem VfB und seinen Fans viel Glück und eine erfolgreiche Saison."

Für den VfB Stuttgart absolvierte Ibisevic in dreieinhalb Jahren 86 Bundesligaspiele, dabei netzte er 33-mal selbst ein und bereitete 16 weitere Treffer vor.

msc