Bundesliga

Pekharts Transfer freut auch den FCN

FCI: Auch Wannenwetsch geht kurz vor Toreschluss

Pekharts Transfer freut auch den FCN

Tomas Pekhart

Seine Schussstärke konnte Tomas Pekhart im Ingolstädter Trikot nur selten unter Beweis stellen. imago

Pekhart hatte schon unmittelbar nach Ende der Hinrunde der Unzufriedenheit über seine sportliche Situation - nur vier, meist kurze Einsätze in der ersten Serie - Luft gemacht und um Freigabe aus seinem bis 2017 laufenden Vertrag gebeten. Der FCI stellte ihm diese sofort in Aussicht, so dass sich der tschechische Stürmer, der in rund eineinhalb Jahren an der Donau keinen einzigen Ligatreffer erzielen konnte, auf Vereinssuche ging.

Ablöse geht hälftig an den Club

Nach Verhandlungen mit Erstligisten aus Polen und seiner tschechischen Heimat unterzeichnete er am Montagnachmittag einen Eineinhalbjahresvertrag bei AEK Athen. Der FCI kann den 26-Jährigen, der die Anforderungen von Trainer Ralph Hasenhüttl an einen Stürmer nur unzureichend zu erfüllen vermochte, nun von der Gehaltsliste streichen und kassiert dazu noch eine Ablöse im niedrigen sechsstelligen Bereich; die Hälfte dieser Summe freilich wandert nach kicker-Informationen sofort weiter an Pekharts früheren Verein 1. FC Nürnberg.

Spielersteckbrief Pekhart
Pekhart

Pekhart Tomas

Spielersteckbrief Wannenwetsch
Wannenwetsch

Wannenwetsch Stefan

Wannenwetsch verstärkt die Hansa-Kogge

Wannenwetsch hatte in dieser Saison gar nur einen einzigen Einsatz zu verzeichnen: Ausgerechnet in der Partie beim FC Bayern am 16. Spieltag feierte der 24-Jährige sein Bundesligadebüt, als er in der 53. Minute für Almog Cohen eingewechselt wurde. "Er hat eine sehr positive Entwicklung genommen", sagt auch FCI-Sportdirektor Thomas Linke, und gab dem Wunsch des Spielers nach einer Veränderung und der Aussicht auf mehr Einsatzzeiten dennoch nach.

Am Montag unterschrieb Wannenwetsch, dessen Vertrag in Ingolstadt am Saisonende ausgelaufen wäre, bis 2017 beim Drittligisten Hansa Rostock. "Gerade auf seiner Position im Mittelfeld sind wir sehr, sehr gut besetzt", erklärt Linke. "Wanne hätte bei uns in der Rückrunde nur wenig Einsatzchancen gehabt."

Harald Kaiser