Bundesliga

Pechvogel Franz Semper fehlt SG Flensburg-Handewitt erneut

Rückfall kurz nach dem Comeback

Pechvogel Semper fehlt Flensburg-Handewitt erneut

Franz Semper auf Krücken - ein Bild, das es in Flensburg leider erneut öfter zu sehen geben dürfte. 

Franz Semper auf Krücken - ein Bild, das es in Flensburg leider erneut öfter zu sehen geben dürfte.  imago images/Jan Huebner

Franz Semper wird dem amtierenden Vizemeister aus Flensburg die nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen. Nachdem der 24-Jährige bereits knapp ein Jahr wegen eines Kreuzbandrisses im selben Knie ausgefallen war und erst seit Kurzem wieder für seinen Arbeitgeber auflaufen konnte, nun der schmerzhafte Rückschlag: Der Verein von der deutsch-dänischen Grenze gab bekannt, dass der Nationalspieler beim Pokal-Aus gegen Erlangen erneut eine Teilruptur im vorbelasteten Knie erlitten habe. Nachdem Semper nach seinem letzten Kreuzbandriss operiert worden war, soll er nun mit einer konservativen Therapie zurück aufs Parkett geführt werden.

"Für Franz tut mir das unfassbar leid", kommentierte der Flensburger Trainer Maik Machulla: "Er hat sich ganz stark zurückgekämpft und in den Spielen, in denen er wieder auf der Platte stand, sofort Akzente gesetzt." Doch nicht nur der individuelle Ausfall würde die SG treffen: "Die Belastung auf unsere wenigen Rückraumspieler wird somit weiterhin hoch bleiben." Der kriselnde Spitzenklub, der in dieser Saison bereits drei Punkte in der HBL abgab und in der Champions League nach drei Spielen noch auf den ersten Sieg wartet, muss nun vorerst ohne Semper versuchen, wieder in Form zu kommen.

kon

Das sind die HBL-Neuzugänge für die Saison 2022/23