Nationalelf

Paukenschlag! Lahm tritt aus der Nationalelf zurück

Nach 113 Länderspielen ist Schluss

Paukenschlag! Lahm tritt aus der Nationalelf zurück

Tritt auf dem Höhepunkt als Weltmeister zurück: DFB-Kapitän Philipp Lahm.

Tritt auf dem Höhepunkt als Weltmeister zurück: DFB-Kapitän Philipp Lahm. imago

Wie Lahms Berater Roman Grill dem kicker bestätigte, hat der Nationalmannschaftskapitän diese Entscheidung bereits vor der Weltmeisterschaft gefällt, "umso schöner", dass er sich nun als Weltmeister zurückzieht. "Das ist der richtige Zeitpunkt für mich", sagte Lahm, der mittlerweile auf 113 Länderspiele (fünf Tore) zurückblicken kann.

Erstmals trug er das Trikot mit dem Adler auf der Brust am 18. Februar 2004 beim 2:1-Sieg in Kroatien. In den Folgejahren reifte er zu einem Weltklasse-Spieler, wurde unverzichtbarer Bestandteil der Nationalelf und avancierte auch zum verlängerten Arm von Bundestrainer Joachim Löw. Mit Deutschland nahm er an drei Europa- (2004, 2008, 2012) und drei Weltmeisterschaften (2006, 2010, 2014) teil.

Weltmeisterschaft - Finale
Weltmeisterschaft - Topspieler (Abwehr) 2014
Deutschland Boateng Jerome
2,36
Deutschland Hummels Mats
2,42
Kolumbien Cuadrado Juan
2,50
Trainersteckbrief Löw
Löw

Löw Joachim

Spielersteckbrief Lahm
Lahm

Lahm Philipp

Bayern München - Vereinsdaten
Bayern München

Gründungsdatum

27.02.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Deutschland - Vereinsdaten
Deutschland

Gründungsdatum

28.01.1900

Am vergangenen Sonntag streckte er schließlich als Kapitän der deutschen Nationalmannschaft nach dem gewonnenen Finale gegen Argentinien (1:0 n.V.) den Weltmeisterpokal in den Nachthimmel von Rio de Janeiro - im Maracana, dem brasilianischen Tempel des Fußballs. Zweifellos dürfte das die Krönung seiner ohnehin schon erfolgsverwöhnten Karriere gewesen sein.

Den Entschluss, sich vom DFB-Team zurückzuziehen, fasste der 30-Jährige allerdings unabhängig vom Titelgewinn. Bereits im vergangenen Herbst stand für Lahm fest, dass nach der WM Schluss sein wird. "Da habe ich für mich den Entschluss gefasst, dass die WM in Brasilien mein letztes Turnier sein wird", sagte Lahm, der am Freitag DFB-Präsident Wolfgang Niersbach unterrichtet hat: "Ich habe mich bei ihm für zehn Jahre super Zusammenarbeit bedankt. Ich habe die Zeit beim DFB total genossen."

zum Thema

Umstimmen lässt sich Lahm nicht. "Philipp hat mich angerufen und persönlich über diesen Schritt informiert. Ich habe in dem Gespräch sehr schnell gemerkt, dass es aussichtslos ist, ihm seine Entscheidung ausreden zu wollen", bestätigte Niersbach auf der Website des DFB: "Er war in den zehn Jahren bei der Nationalmannschaft nicht nur ein herausragender Spieler, sondern immer ein absolutes Vorbild."

Freilich ist für Lahm nur in der Nationalelf Schluss, mit Bayern München hat er unlängst seinen Vertrag bis 2018 verlängert.