Bundesliga

Pander: "Ich lande nicht auf der Straße"

Schalke: Linksverteidiger im kicker-Interview

Pander: "Ich lande nicht auf der Straße"

Christian Pander (FC Schalke 04)

"Die Statistik spricht gegen mich": Christian Pander weiß noch nicht, wie es im Sommer weitergeht. picture alliance

kicker: Herr Pander, hoffen Sie nach Ihrer Zehen-OP noch auf ein Comeback beim Pokalfinale?

Christian Pander: Daraus wird leider nichts. Die Heilung verläuft planmäßig, aber Mannschaftstraining ist in dieser Saison nicht mehr drin.

kicker: Schalke wollte Ihre Vertragsverlängerung auch von Trainingseindrücken abhängig machen.

Pander: Von daher kam die Verletzung natürlich zu einem ganz ungünstigen Zeitpunkt, auch wenn es eigentlich keine große Sache ist. Vorher war ich mit Felix Magath über eine Verlängerung schon so gut wie einig. Aber dann kam eben der Trainerwechsel dazwischen.

kicker: Magath hatte keine Zweifel an Ihrer Fitness?

Pander: Anscheinend nicht - und ich auch nicht. Nach meinem Comeback gegen Bayern Anfang Dezember hatte ich keine Trainingseinheit verpasst. Speziell die harte Vorbereitung im Winter völlig problemlos zu überstehen, war extrem wichtig für den Kopf. Es zeigte, dass mit meinem Knie alles in Ordnung ist. Ich war so fit wie noch nie seit meiner allerersten Verletzung 2005.

kicker: Jetzt zögern die Verantwortlichen aber mit einer Verlängerung.

Pander: Wenn ich mich in deren Lage versetze, kann ich das ja auch verstehen. Die Statistik spricht gegen mich, da bin ich realistisch genug. Andererseits: War ich gesund, habe ich immer Leistung gebracht.

Mir ist klar, dass ich deutliche Abstriche machen muss.

Christian Pander über die finanziellen Folgen seiner Verletzungsmisere

kicker: Zum Zeitpunkt Ihrer letzten Verlängerung galten Sie als Kandidat bei Real Madrid. Entsprechend dürfte Ihr Gehalt aussehen.

Pander: Mir ist klar, dass ich deutliche Abstriche machen muss, egal ob ich verlängere oder wechsle. Mein Berater Alen Augustincic sieht das genauso nüchtern. Wie er und die Agentur Soccertalk nicht nur in den guten sondern gerade in den ganz harten Zeiten zu mir standen, finde ich übrigens bemerkenswert.

kicker: Haben Sie Angst, zur neuen Saison auf der Straße zu landen?

Pander: Nein. Ich lande nicht auf der Straße. Das Risiko für einen Klub ist doch gering: Bin ich verletzt, läuft die Lohnfortzahlung nur sechs Wochen. Bin ich fit, könnten viele Vereine davon profitieren.

kicker: Sie trauen sich zu, eine Saison als Stammspieler durchzustehen?

Pander: Ja. Aus meiner Sicht spricht einfach sehr vieles dafür.

Interview: Thiemo Müller