13:21 - 21. Spielminute

Tor 1:0
M. Hoffmeier
Rechtsschuss
Vorbereitung Justvan
Paderborn

13:28 - 28. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Kennedy
Regensburg

13:39 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Gimber
Regensburg

14:14 - 56. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Tob. Müller
Paderborn

14:16 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Platte
für S. Conteh
Paderborn

14:16 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Ma. Schuster
für Rohr
Paderborn

14:18 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Caliskaner
für Mees
Regensburg

14:18 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Owusu
für Idrizi
Regensburg

14:23 - 65. Spielminute

Gelb annulliert
S. Breitkreuz
Regensburg

14:26 - 66. Spielminute

Rote Karte (Regensburg)
S. Breitkreuz
Regensburg

14:27 - 69. Spielminute

Tor 2:0
Leipertz
Linksschuss
Vorbereitung Muslija
Paderborn

14:30 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Srbeny
für Leipertz
Paderborn

14:36 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Shipnoski
für Gimber
Regensburg

14:36 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Vizinger
für Albers
Regensburg

14:40 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Marcel Mehlem
für Muslija
Paderborn

14:40 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Carls
für Obermair
Paderborn

14:44 - 86. Spielminute

Tor 3:0
Pieringer
Rechtsschuss
Vorbereitung Platte
Paderborn

14:47 - 89. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Justvan
Paderborn

SCP

REG

2. Bundesliga

Paderborn bezwingt Regensburg und bleibt Tabellenführer

Der Jahn bleibt auch im sechsten Spiel in Folge torlos

Paderborn lässt Regensburg keine Chance und bleibt Tabellenführer

Deckel drauf: Pieringer bejubelt seinen Treffer zum 3:0.

Deckel drauf: Pieringer bejubelt seinen Treffer zum 3:0. IMAGO/Ulrich Hufnagel

Paderborns Trainer Lukas Kwasniok musste seine Startelf im Vergleich zum 1:0 gegen Magdeburg mehrfach ändern: Heuer fehlte mit einem Bänderriss, Platte saß angeschlagen, ebenso wie Schuster nur auf der Bank und beim Aufwärmen verletzte sich auch noch Keeper Huth - Zingerle rückte für ihn kurzfristig ins Tor. Außerdem begannen Müller, Leipertz und Pieringer.

Regensburgs Coach Mersad Selimbegovic änderte seine Mannschaft nach dem 0:0 gegen Kiel auf drei Positionen: Kapitän Gimber kehrte zurück, ebenso begannen Saller und Thalhammer im Mittelfeld. Caliskaner, Makridis und Yildirim rückten dafür auf die Bank.

Spieler des Spiels

Marcel Hoffmeier Abwehr

2
mehr Infos
Spielnote

Nach einem ausgeglichenen Beginn änderte das 1:0 die Partie grundlegend. Der Jahn ließ anschließend Ideen und Durchschlagskraft vermissen; nur der SCP sorgte mit guten Offensivaktionen für Unterhaltungswert.

3
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 M. Hoffmeier (21')

2:0 Leipertz (69')

mehr Infos
SC Paderborn 07
Paderborn

Zingerle3 - M. Hoffmeier2 , Rohr3 , Tob. Müller3 - Schallenberg2, Leipertz2,5 , Muslija2,5 , Justvan3 , Obermair3,5 - S. Conteh3,5 , Pieringer2,5

mehr Infos
Jahn Regensburg
Regensburg

Stojanovic3 - Elvedi4, S. Breitkreuz5 , Kennedy4,5 , Saller4, Faber4 - Gimber4,5 , Thalhammer4, Idrizi4 , Mees4 - Albers4

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Florian Badstübner Nürnberg

3
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Home-Deluxe-Arena
Zuschauer 9.276
mehr Infos

In den vorangegangenen fünf Spielen war Regensburg ohne eigenen Treffer und somit sieglos geblieben. In Paderborn jedoch begannen die Oberpfälzer couragiert, ließen die gegnerische Offensive kaum zur Entfaltung kommen und erspielten sich selbst Chancen: Saller schoss aus spitzem Winkel etwas zu ungenau (7.) und Albers Sekunden später genau in die Arme von Zingerle (7.),.

Paderborn geht mit dem ersten guten Abschluss in Führung

Nach einer zögerlichen Anfangsviertelstunde näherte sich der Gastgeber dann aber allmählich an. Erste Ansätze konnten die Regensburger noch vereiteln, doch der erste gute Abschluss des SCP saß direkt: Obermairs Flanke verlängerte Justvan im Zentrum auf den aufgerückten Hoffmeier. Der Verteidiger nahm rechts vom Tor aus spitzem Winkel Maß und schoss an den linken Pfosten, von wo die Kugel ins Tor sprang (21.).

Der 8. Spieltag

In der Folge war Paderborn die klar bessere Mannschaft und Regensburg hatte etwas Glück, dass Kennedy nach einer knappen halben Stunde nicht vom Platz flog: Sein harter Körpereinsatz hinderte Conteh daran, an einen Steilpass und somit zum Abschluss zu kommen (28.). 

Kennedy kam mit Gelb davon, doch es folgte eine Reihe an guten Chancen für den SCP: Muslija scheiterte mit dem fälligen Freistoß an Stojanovic, der direkt im Anschluss erneut eingreifen musste und einen Kopfball von Rohr über die Latte lenkte (30.). Erneut war es Muslija, der kurz darauf das 2:0 verpasste, sein Schlenzer ging an den Querbalken (31.).

Weil Stojanovic in der Nachspielzeit stark gegen Leipertz hielt (45.+2), ging es mit der knappen, aber verdienten Führung für Paderborn in die Pause.

Breitkreuz fliegt, Leipertz trifft

Nach dem Seitenwechsel war Regensburg wie schon zu Beginn der ersten Hälfte bemüht, aber letztlich zu harmlos. Auch die Ostwestfalen ließen gute Chancen zunächst vermissen, doch dann enteilte Platte nach über einer Stunde dem Regensburger Breitkreuz. Der Abwehrspieler ging ins Risiko und traf Platte am Kopf. Schiedsrichter Badstübner zeigte zunächst die Gelbe Karte, korrigierte sich nach Ansicht der Bilder jedoch und stellte Breitkreuz vom Feld (68.).

Den fälligen Freistoß trat Muslija. Stojanovic ließ den Schuss abprallen, Leipertz schaltete am schnellsten: Das 2:0 und die Vorentscheidung waren amtlich (69.).

Pieringer setzt den Schlusspunkt

In der Folge war Paderborn in Überzahl klar spielbestimmend. Schallenberg verpasste das 3:0 noch knapp - sein Schuss knallte an die Latte (73.). Den dritten Treffer besorgte dafür kurz vor Schluss Pieringer, der nach einem starken Gegenangriff leichtes Spiel hatte (86.).

Der SCP fuhr gegen Regensburg den fünften Sieg im sechsten Spiel ein und grüßt damit weiterhin von der Tabellenspitze, während Regensburg in nun sechs Spielen ohne Sieg und eigenen Treffer blieb. Am Sonntag (13.30 Uhr) gastiert Paderborn in Fürth. Der Jahn empfängt zur gleichen Zeit St. Pauli.

Das sind die Zweitliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23