Bundesliga

Osako: Dreierpack für neues Selbstvertrauen bei Werder Bremen

Länderspiel-Rückkehr nach Japan

Osako: Dreierpack für neues Selbstvertrauen bei Werder

Bremens Yuya Osako tankte Selbstvertrauen bei der japanischen Nationalmannschaft.

Bremens Yuya Osako tankte Selbstvertrauen bei der japanischen Nationalmannschaft. imago images

Der Maßstab in den vergangenen Tagen war für Yuya Osako zwar ein anderer, die Nationalmannschaft der Mongolei ist halt nicht mit einem deutschen Bundesligisten wie dem kommenden Gegner am Ostersonntag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker), Aufsteiger VfB Stuttgart, zu vergleichen. Doch für Clemens Fritz ist das eher nachrangig. Der "Leiter Profifußball" bei Werder findet angesichts der drei Tore (und einer Vorlage) Osakos beim 14:0-Sieg des japanischen Nationalteams, "dass es immer wichtig ist, sich Selbstvertrauen zu holen - und da ist es egal, gegen welchen Gegner".

Fritz: "Das tut ihm gut"

Zuvor schon, beim 3:0-Erfolg gegen die Auswahl Südkoreas, hatte Bremens Offensivspieler zudem zwei Vorlagen beigesteuert. Macht insgesamt sechs Scorerpunkte. Erstmals seit September 2019 lief Osako dabei in zwei Heimspielen für sein Heimatland auf, über insgesamt 167 Minuten. "Er war lange nicht bei der Nationalmannschaft und konnte jetzt auch mal nach Japan fliegen", erläutert Fritz, "ich glaube, wenn man dieses Gesamtpaket nimmt - aus Nationalmannschaft, der Rückkehr in die Heimat und den Toren und Vorbereitungen - das tut ihm gut."

Fritz: "Wichtig ist, dass Yuya diesen Schwung mitnimmt"

Vor allem in Sachen Spielpraxis ordnet Fritz die Länderspielreise für Osako als erfolgreich ein: "Wir hoffen, dass er gestärkt und mit voller Kraft in Bremen eintrifft." Dass der Japaner für Werder in der Anfangself stand, ist nämlich schon ein paar Tage her: am 2. Januar, gegen Union Berlin. Seitdem ist er in der Liga lediglich noch sechsmal eingewechselt worden. In der aktuell ohne jegliche Ausfälle bestmöglich bestückten Offensive hat er allerdings einen schweren Stand. Darauf verweist auch Fritz: "Der Konkurrenzkampf ist groß, der Trainer verfügt aktuell über viele Alternativen. Aber wichtig ist, dass Yuya diesen Schwung mitnimmt in das Training und die nächsten Wochen."

Separierung und tägliche Schnelltestungen

Derweil wird Osako fernab jener sportlichen Einheiten - wie alle anderen Nationalspieler auch - bis zum Abflug nach Stuttgart von der Mannschaft isoliert. Das bedeutet, dass diese Akteure im Kabinentrakt separiert werden, sich also bis auf Weiteres in der Gästekabine umziehen und von den Physiotherapeuten behandeln lassen. Das gilt auch für den Essensbereich. "Wir wollen jegliches Risiko vermeiden", sagt Fritz. Lediglich im Teamtraining treffen alle Spieler aufeinander, "aber das findet ja an der frischen Luft statt". Und im Zuge des ausgeweiteten Hygienekonzepts der DFL unterziehen sich die Werder-Profis nun ja sogar täglichen Schnelltestungen.

Tim Lüddecke

Bayern nur Dritter: Die "xGoals"-Tabelle der Bundesliga