3. Liga

Oral: "Es gibt nicht viel, was mir nicht gefallen hat"

Eckert Ayensa bleibt als Joker auf der Bank - Entwarnung bei Paulsen

Oral: "Es gibt nicht viel, was mir nicht gefallen hat"

"Ich bin mächtig stolz auf die Mannschaft und den Verein": Ingolstadts Coach Tomas Oral.

"Ich bin mächtig stolz auf die Mannschaft und den Verein": Ingolstadts Coach Tomas Oral. imago images

Die nächste Aufgabe in der englischen Woche führt den FCI ein weiteres Mal (nach dem Auswärtsspiel gegen Türkgücü) nach München ins Stadion an der Grünwalder Straße. Hier geht es nicht nur darum, die schwache Auswärtsbilanz aufzuhübschen. Zwischen Platz 16 in der Auswärtstabelle und Platz 1 in der Heimtabelle klafft eine riesige Lücke. Trainer Tomas Oral hat seine eigene Meinung zu diesem Zahlenwerk: "Wir haben unsere Punkte in dieser Saison zu Hause geholt. Aber man sollte nicht vergessen, dass wir in den letzten 13 Spielen der abgelaufenen Saison auch auswärts viele Punkte geholt haben. Statistik hin oder her, mir ist wichtig, dass wir dagegen halten."

Noch keine Rückkehr zum bewährten Zwei-Mann-Sturm

Natürlich kann nicht jedes Mal ein "Flippertor" helfen, wobei dieser Türöffner beim 1:0-Sieg gegen Magdeburg auch so etwas wie die "Belohnung" für den Pechvogel der Saison Dennis Eckert Ayensa war. Der von Verletzungen und Rückschlägen gebeutelte pfeilschnelle Angreifer und beste FCI-Torschütze (14 Treffer) der abgelaufenen Spielzeit hat bei seinem Saisondebüt nachgewiesen, dass mit ihm wieder zu rechnen ist. Der FCI-Trainer ist froh eine wertvolle Sturmalternative dazuzubekommen, will aber bei ihm nach 3,5 monatiger Verletzungspause kein unnötiges Risiko eingehen: "Ich bin froh, dass wir diese Option mit ihm von der Bank haben." Die baldige Rückkehr mit Eckert Ayensa zum Zwei-Mann-Sturm hat Oral dennoch im Hinterkopf: "Mit ihm sind wir im Zentrum präsenter. Doppelspitze zu spielen ist von mir immer favorisiert, aber die Achse dahinter im Mittelfeld muss stimmen. Der Vorteil an unserem Kader ist, dass wir auch in ein anderes System zurückgleiten können."

Spielersteckbrief Eckert Ayensa
Eckert Ayensa

Eckert Ayensa Dennis

Trainersteckbrief Oral
Oral

Oral Tomas

Ansonsten fällt das Schlusswort des Trainers zum letzten Spiel und zum bisherigen Saisonverlauf sehr positiv aus: "Es gibt nicht viel, was mir nicht gefallen hat. Ich bin mächtig stolz auf die Mannschaft und den Verein, wie sie die letzten Monate gehandelt haben."

Oral über Bayern II: "Sehr spielstark und selbstbewusst"

Die Frage, ob das aktuelle Team der kleinen Bayern noch viel mit der Meisterschaftsmannschaft zu tun hat, ist durchaus berechtigt. Derzeit sieht es so aus, als ob das Team noch mit den Nachwirkungen des XXL-Umbruchs im Sommer zu kämpfen hat. Doch der "Pusher" auf Ingolstadts Trainerbank will sich davon nicht blenden lassen: "Ich gehe davon aus, dass sich an ihren traditionellen Stärken nichts geändert hat. Sie haben eine sehr spielstarke Mannschaft und treten sehr selbstbewusst auf." Dass sich das nachhaltige Investment im Nachwuchsbereich auszahlt, verwundert Oral nicht: "Nicht umsonst haben sie in den letzten Jahren sehr viel in den Jugend-, Amateurbereich investiert. Wir wissen dass sie überdurchschnittliche Talente in ihren Reihen haben." Aber auch der Rest des Kaders kann sich in seinen Augen sehen lassen: "Arp ist zwar noch ein junger Spieler, hat aber schon einiges erlebt. Ein Feldhahn hinten drin, oder ein Kern im Mittelfeld, haben schon einiges auf dem Buckel. Das ist eine Achse, die schon einiges erlebt hat."

Der Tabellen-13. hat sicher mehr Potenzial, aber ob sie wie in der vergangenen Saison in der Lage sind, eine lange Siegesserie zu starten bleibt abzuwarten. "Die körperliche Variante gehört dazu", fordert der FCI-Trainer, aber nach zwei 1:2-Niederlagen in der vergangenen Saison wäre es sicher nicht verkehrt das Spiel mit elf Mann zu beenden. Sowohl im Hinspiel (Peter Kurzweg), wie auch im Rückspiel (Marcel Gaus) gab es jeweils eine Gelb-Rote Karte für Ingolstadt.

Franke fällt länger aus - Paulsen kann am Mittwoch auflaufen

Abwehrchef Björn Paulsen wird zwar derzeit noch geschont, kann aber morgen spielen. Ansonsten bleibt die Personallage kritisch. Mit Linksverteidiger Dominik Franke (Sprunggelenkverletzung) kommt ein weiterer langfristiger Ausfall hinzu. Ebenfalls verzichten muss der FC auf Ersatzkeeper Robert Jendrusch (Sprunggelenkverletzung), Linksverteidiger Gordon Büch (Kniebeschwerden) und Vorzeigekämpfer Rico Preißinger (Schlüsselbeinfraktur). Das Trio Peter Kurzweg, Robin Krauße und Thorsten Röcher nimmt zwar seit kurzem wieder am Training teil, aber hier dämpft Oral bewusst die Euphorie: "Ich denke, dass Sie keine Option für morgen sind."

Bernd König

3. Liga - Highlights by MagentaSport

Platzverweis, Ping-Pong-Eigentor: Ingolstadt mit Vereinsrekord

alle Videos in der Übersicht