Frauen

Oparanozie erweitert das Wolfsrudel

Wolfsburg: Zweijahresvertrag für Nigerianerin

Oparanozie erweitert das Wolfsrudel

WM-Duell: Desire Oparanozie im Duell mit Celia Okoyino da Mbabi (re.).

WM-Duell: Desire Oparanozie im Duell mit Celia Okoyino da Mbabi (re.). imago

"Desire ist nicht nur torgefährlich und schnell, sondern auch körperlich sehr robust und zweikampfstark. Zudem ist ihre Entwicklung trotz ihrer schon beachtlichen Erfahrung noch lange nicht abgeschlossen", sagte Cheftrainer Ralf Kellermann über die 19-Jährige, die in der vergangenen Champions-League-Spielzeit zweimal gegen Wolfsburg gespielt hat. Das soll aber nicht der Grund gewesen sein, warum der VfL nun zugeschlagen hat. "Auf dem Zettel hatten wir sie aber schon vorher", beteuerte Kellermann.

Oparanozie spielte für ihr Land unter anderem 2012 bei der U20-WM in Japan sowie bei der WM in Deutschland 2011, wo sie in der Gruppenphase mit Nigeria dem deutschen Team mit 0:1 unterlag und die Vorrunde nicht überstand.

Nach Noelle Maritz, Jovana Damjanovic und Nationaltorhüterin Almuth Schult ist sie bereits der vierte Neuzugang der "Wölfinnen" für die kommende Saison.